Einfache Küchenrenovierung

Auch eine Küche kommt mal in die Jahre. Dann ist es Zeit, etwas zu tun. Du kannst mit wenig Budget und wenig Aufwand, grosse Wirkung erzielen.

Wie? So zum Beispiel:

  • Baue eine neue Arbeitsplatte ein.
  • Wechsel die Armatur aus.
  • Verkleide die Rückwand neu.
  • Streiche die Wände und lackiere die Küchenmöbel

Es kann ganz einfach sein, dass Deine Küche plötzlich nicht mehr wiederzuerkennen ist.

Vorher

Vorher

Nachher

Hornbach
1 2 3 5 6 7 8 4 9 9
Das siehst Du hier
1
Sonnenschutz

Ein passender Sonnenschutz macht einiges aus bei der Gestaltung der Küche.

2
Küchenmöbel

Aus Alt mach Neu: Lackiere die alten Fronten oder schmeiss die Möbel aus dem Fenster. Neue Küchenmöbel erzielen die lautesten «Wow»-Effekte bei solchen Renovierungen.

3
Abzugshauben

Mal ordentlich Dampf ablassen: mit einer neuen modernen Dunstabzugshaube.

4
Küchenrückwände

Oft unterschätzt, aber grosse Wirkung haben neue Küchenrückwände.

5
Elektrogeräte

Auch mit neuen Backöfen & Herden kannst Du Deine Küche einfach aufwerten.

6
Kochfelder

Für jeden Topf gibt es das richtige Kochfeld.

7
Küchenarbeitsplatten

Die Arbeitsplatte ist quasi die Werkbank Deiner Küche. Daher lohnt es sich hier auch ab und zu mal die Optik zu wechseln, damit es nicht langweilig wird.

8
Küchenarmatur

Mit einer neuen Küchenarmaturen lässt sich einiges verändern. Hol Dir damit mehr Funktionalitäten in die Küchenspüle oder auch einen moderneren Akzent.

9
Wandfarbe

Ein neuer Anstrich tut natürlich auch einer Küche immer gut. Mit kleinem Invest kannst Du hier viel rausholen.

9
Küchenspülen

Eine neue Spüle verleiht Deiner Küche schnell und einfach neuen Glanz.

Wände und Decken streichen

Wände können regelrechte Kunstwerke sein – welcher Style passt zu Dir? Lass Deiner Kreativität freien Lauf und gestalte Deine Wände und Decken ganz nach Deinem Geschmack.

Hilfe bei der Küchenplanung

  • Küchenplanung 1
  • Küchenplanung 2
  • Küchenplanung 3
  • Küchenplanung 4
  • Küchenplanung 5
  • Küchenplanung 6
  • Küchenplanung 7
  • Küchenplanung 8
von

Gut gemessen, ist halb gewonnen

Bevor Du Dich auf die Küchenplanung stürzt, solltest Du Deinen Raum ganz genau ausmessen. Nimm Dir dafür viel Zeit, denn das exakte Aufmass ist die Basis für Deine Küchenplanung.

Ob einzeilige oder zweizeilige Küche, ob U- oder L-Form oder die Insel-Lösung – wenn das Mass nicht stimmt, hilft die beste Küchenplanung nichts!

Folgende Punkte müssen dabei berücksichtigt werden:

  • Wandlängen und Raumhöhe
  • Positionierung von Steckdosen, Gas-, Wasser-, Abluft- und Herdanschlüssen, ggf. des Netzwerkanschlusses (LAN)
  • Winkel, Brüstungshöhen, Positionen von Fenstern, Türen, Durchreichen und Heizungen
  • bei Neubauten: Stärke des Bodenbelags
  • bei Dachschrägen: Kniestockhöhe

Funktionalität der Küche berücksichtigen

Mach Dir Gedanken über die Funktionalität Deiner Küche. Diese Planungsgrössen sind in erster Linie abhängig von der Anzahl der Personen im Haushalt und ggf. den regelmässig zu erwartenden Gästen.

Folgende Fragen solltest Du Dir daher stellen:

  • Wie oft und wie viel wird gekocht und gefeiert?
  • Wie isst Du und ggf. Deine Familie oder Mitbewohner am liebsten – an einer Theke oder an einem grossen, zentralen Essplatz?
  • Soll in Deiner Küche nur gekocht werden, oder sollen auch Spiel, Spass, TV und Co. integriert werden?

Funktionalität der Küche berücksichtigen

Rückengerechtes Arbeiten

Zu niedrige Arbeitsflächen und tief eingebaute Elektrogeräte zwingen vor allem gross gewachsene Menschen zu einer gebückten Arbeitshaltung. Das ist nicht ergonomisch und geht bekanntlich auf Kosten der Gesundheit: Nacken, Wirbelsäule und Bandscheiben werden belastet.

Ergonomische Küchenideen

  • hoch eingebaute Elektrogeräte wie Backofen, Mikrowelle, Geschirrspüler und Co.
  • höhenverstellbare Arbeitsflächen
  • ergonomisch geformte Griffe
  • Auszüge anstatt Türen
  • Faltlifttüren im oberen Bereich für viel Kopffreiheit

Die perfekte Arbeitsfläche

Die Arbeitsfläche und die Elektrogeräte in der Küche sollten in der Höhe der Person eingebaut werden, die am meisten dort arbeitet. Bei mehreren Personen von verschiedener Grösse muss ein gesundes Mittelmass gefunden werden.

Küchenformen und ihre Eigenschaften

Nicht für jeden Raum sind alle möglichen Küchenformen geeignet. Kleine Küchen werden in der Regel mit einer einzeiligen Variante, einer U- oder L- Form ausgestattet, während in Küchen mit viel Platz vermehrt Kücheninseln zum Einsatz kommen.

Wir zeigen Dir die Möglichkeiten der verschiedenen Grundformen nach Raumaufteilung.

  • Einzeilige Küche

    Einzeilige Küche

    Kleines Platzwunder! Die einzeilige Küche ist besonders platzsparend und perfekt für schmale Räume geeignet. Sie bietet bei einer Wohnküche idealen Stauraum und nutzt gerade und lange Wände optimal.

  • Zweizeilige Küche

    Zweizeilige Küche

    Praktisch und funktional! Wenn der Raum ausreichend breit ist, nutzt der Klassiker unter den Küchen den Platz hervorragend aus und bietet jede Menge Stauraum.

  • L förmige Küche

    L-förmige Küche

    Lecker und luftig! Durch die offene Form kann in der L-förmigen Küche ein Essplatz mit integriert werden. Sie ist eine schicke Variante bei quadratischen Räumen.

  • U förmige Küche

    U-förmige Küche

    Schick und geräumig! Kurze Wege erleichtern dem Besitzer das Werkeln und Kochen. Raum z. B. unter dem Fenster und in den Ecken wird bei der U-förmigen Küche perfekt ausgenutzt.

  • Kücheninsel

    Kücheninsel

    Davon träumen viele! Eine Kücheninsel lässt Herzen von Küchenliebhabern höher schlagen und bietet grossen Gestaltungsspielraum, Stauraum und ist ein optisches Highlight vor allem in grossen Räumen.

von

Küchenarten und ihre Eigenschaften

Es gibt so viele Arten von Küchen – da ist es verständlich, wenn Du mit den Fachbegriffen durcheinanderkommst. Generell unterscheidet man zwischen Einbauküche und Modulküche.

  • Bei der Modulküche können alle Elemente alleine für sich stehen und somit in beliebiger Reihenfolge kombiniert werden.
  • Mit einer Einbauküche holst Du Dir fertige Küchenblöcke ins Haus, die in unterschiedlichen Breiten erhältlich sind. Die Planung ist dadurch recht einfach und dank der vielen Varianten auch flexibel.

Welche Küchen-Varianten es gibt, erfährst Du hier.

  • Einbauküche

    Einbauküche

    • individuell geplant
    • Küchenmöbel und Elektrogeräte bilden eine durchgängige Front
    • optimale Raumnutzung möglich
    • keine Schmutzecken und ungenutzte Flächen mehr
    • geräumig und platzsparend

  • Küchenzeile

    Küchenzeile

    • fertig konfigurierte Küche
    • Variante über eine Wand oder als L-Form möglich
    • günstigere Alternative zur Einbauküche
    • mit oder ohne Elektrogeräte wählbar

  • Singleküche

    Singleküche

    • eignet sich ideal für Einpersonenhaushalte und kleine Wohnungen
    • besteht aus Ober- und Unterschränken
    • meist mit Kühlschrank, Spüle, Herd (2 Platten) ausgestattet

  • Miniküche und Pantryküche

    Miniküche und Pantryküche

    • kleiner als eine Singleküche
    • werden genau auf die Raumgrösse angepasst
    • kommen vor allem in Bürokomplexen als Teeküche oder in Pensionen zum Einsatz
    • besteht meist aus Kühlschrank, Spüle & Herd

von

Du brauchst Hilfe vom Profi?

Zusammen mit unserem Fachberater helfen wir Dir gerne bei der Realisierung Deines Küchen-Projekts. Vereinbare einen Beratungstermin in Deinem Markt.

Arbeitsplatte auswählen

Küchenarbeitsplatten erfüllen mehrere Funktionen. Auf ihnen wird geschnipselt, gerührt und gekocht. Zugleich trägt die Arbeitsplatte entscheidend zur Optik jeder Küche bei.

Wir geben Dir hier Tipps zur Auswahl Deiner neuen Arbeitsplatte und zur Verarbeitung, z. B. Tricks zum Zuschneiden und Verbinden von Küchenarbeitsplatten.

Dekore für Küchenarbeitsplatten

Die Optik einer Küche wird von der Arbeitsplatte entscheidend geprägt. Wähle aus umfangreichen, trendigen Dekorpaletten und entscheide Dich für täuschend echte Holz- und Steinnachbildungen oder Fantasiedekore.

  • Holz Dekore

    Holz-Dekore

  • Stein Dekore

    Stein-Dekore

  • Fantasie Dekore

    Fantasie-Dekore

von

Tipps zur Reinigung von Arbeitsplatten

Verschmutzungen lassen sich einfach mit einem Papiertuch oder Schwamm mit Wasser und handelsüblichen Reinigungsmitteln entfernen. Scheuernde Bestandteile sollten jedoch vermieden werden. Obwohl diese Oberfläche sehr widerstandsfähig ist, wird das Abstellen von heissen Kochgeräten nicht empfohlen! Für Schneidarbeiten bitte immer eine Unterlage verwenden!

Arbeitsplatte zuschneiden

Du möchtest Deine Küchenarbeitsplatten zuschneiden? In unserem Video der Meisterschmiede geben wir Dir viele Tipps zum Zuschneiden sowie für Ausschnitte und Problemstellen wie Wandunebenheiten. So wird das Zuschneiden Deiner Arbeitsplatten zum Kinderspiel.

Arbeitsplatten verbinden

In diesem Video der Meisterschmiede zeigen wir Dir, wie man Arbeitsplatten verbinden kann – mit Verbindungsprofil, Eckfräsung und Gehrungsschnitt. Anschauen und loslegen!

Küchenspüle auswählen

Bei der Anschaffung einer neuen Küchenspüle solltest Du auf die Anordnung von Abtropffläche, Haupt- und Nebenbecken achten, um flüssige und ergonomische Arbeitsabläufe zu garantieren.
Herausnehmbare Tropfschalen, Multifunktionsschalen, verschiebbare Schneidebretter und Abläufe mit Exzenterbedienung sorgen für zusätzlichen Spülkomfort!

Materialeigenschaften von Spülen

  • Spülen aus Edelstahl

    Spülen aus Edelstahl sind die unangefochtenen Klassiker unter den Spülen. Edelstahl ist das Material der Profis und überzeugt durch brillanten Glanz. Sie lassen sich mit jedem Küchendesign kombinieren, sind zeitlos und sehr robust. Dennoch ist zu beachten, dass Gebrauchsspuren unvermeidbar sind, da z. B. Porzellan und Keramik härter sind als Edelstahl.

    Tipp: Wisch die Spüle nach jedem Gebrauch mit einem weichen Tuch trocken, dann können Kalkflecken erst gar nicht entstehen.

  • Spülen aus Granit

    Spülen aus Granit bestehen zu 80 % aus natürlichem Granit und zu 20 % aus Acryl. Wenn Du in der Küche auf farbliche Akzente setzt, ist eine Spüle aus Kunststein genau das Richtige. Die seidige und feinporige Oberfläche imitiert den Steincharakter täuschend echt. Granit ist ein sehr pflegeleichtes, hitzebeständiges und widerstandsfähiges Material.

    Hinweis: Granitspülen verfügen über schmutzabweisende Fähigkeiten – so können Kalkflecken erst gar nicht entstehen.

  • Spülen aus Keramik

    Spülen aus Keramik bestechen durch fliessende Formen, feine Konturen, moderne Farben (matt und glänzend) sowie attraktive Designs. Sie sind darüber hinaus enorm schlag- und stossfest (bei haushaltsüblichem Gebrauch), hitzebeständig und sehr pflegeleicht.

    Hinweis: Manche Spülen verfügen über eine zusätzliche Spezialversiegelung mit wasserabweisendem Effekt – das reduziert die Bildung von Kalkflecken.

von

Einbauarten von Spülen

  • Einbauspülen

    Einbauspülen eigenen sich für alle handelsüblichen Arbeitsplatten und sind die meistverbreitete Einbauart. Sie werden einfach von oben in die dafür vorgesehene Aussparung gesetzt und an der Arbeitsplatte befestigt. Denke vor dem Befestigen unbedingt an eine sorgfältige Abdichtung, damit kein Wasser in die Arbeitsplatte eindringen kann.

    Tipp: Einbauspülen mit einem flachen Spülenrand sehen besonders edel aus und erleichtern die Reinigung!

  • Flächenbündige Spülen

    Flächenbündige Spülen sind die ideale Ergänzung zu hochwertigen Arbeitsplatten aus Granit und Stein. Sie bilden mit der Arbeitsplatte eine stufenlose und absolut ebene Oberfläche und sorgen so für eine optische Einheit.

    Vorteil: Spüle und Arbeitsfläche lassen sich ganz leicht reinigen und die Fuge bleibt frei von Krümmeln.

  • Unterbauspülen

    Unterbauspülen werden von unten befestigt. Sie ermöglichen eine optimale Nutzung der vorhandenen Arbeitsfläche ohne störenden Spülenrand!

    Vorteil: Wasser, Dreck und Essensreste können direkt ins Spülbecken gewischt werden, ohne am lästigen Spülenrand hängenzubleiben. Das ist nicht nur sauber, sondern auch hygienisch!

von

Küchenarmatur auswählen

Wusstest Du, dass die Wasserstelle in der Küche durchschnittlich 75 Mal am Tag genutzt wird?

Heute steht allerdings nicht mehr ihre Funktion im Vordergrund – die Armatur ist vielmehr als optisches Highlight der Küchen zu betrachten.

Wähle Deine Küchenarmatur aus verschiedenen Designs und stimme sie mit Deiner Spüle ab. Achte beim Kauf auf hochwertige Materialien. Gerade beim Trinkwasser stehen Hygiene und Sicherheit an oberster Stelle!

Zweigriffarmatur, Einhebelmischer oder Sensorarmatur?

Ob Du Dich für eine Zweigriffarmatur, einen Einhebelmischer oder eine Sensorarmatur entscheidest, hängt zum einen davon ab, welche Armatur Dir optisch zusagt.

Zum anderen sind folgende Argumente zu beachten, die Deine Entscheidung beeinflussen könnten:

  Zweigriffarmatur Einhebelmischer Sensorarmatur
Wasserverbrauch* hoch mittel niedrig
Komfort gering:
Wassertemperatur und -durchfluss werden mit zwei Händen reguliert
hoch:
Wassertemperatur und -durchfluss werden mit einer Hand reguliert
sehr hoch:
Wassertemperatur und -durchfluss werden automatisch reguliert
Hygiene gering:
zwei Berührungspunkte, für die hygienische Verwendung müssen beide Hände sauber sein.
hoch:
ein Berührungspunkt, eine saubere Hand reicht für die hygienische Bedienung
sehr hoch:
keine Berührungspunkte

*Je länger Du das Wasser laufen lässt, um die gewünschte Temperatur zu erreichen, desto höher ist der Wasserverbrauch!

Hochdruck oder Niederdruck?

Welche Küchenarmatur die richtige ist, hängt nicht allein vom Design ab – entscheidend sind auch die Wasserzufuhr und die Art der Wassererwärmung.

  • In den meisten Haushalten wird die Armatur direkt an die zentrale Wasserversorgung oder einen Durchlauferhitzer angeschlossen. In diesen Fällen verwendet man Hochdruckarmaturen, die in der Regel über zwei Wasseranschlüsse verfügen: einen für heisses und einen für kaltes Wasser.
  • Kommt das warme Wasser dagegen aus einem Boiler oder einen Warmwasserspeicher, ist eine Niederdruckarmatur erforderlich, die mit drei Anschlussschläuchen ausgestattet ist.

Spüle vor dem Fenster?

Spülen vor dem Küchenfenster stellen eine besondere Situation dar. Ist die Arbeitsplatte erhöht oder die Armatur sehr hoch, kannst Du das Fenster nicht mehr komplett öffnen. Abhilfe schaffen spezielle Fensterarmaturen, die sich problemlos abnehmen oder versenken lassen.

Küchenarmatur mit Brause montieren

Du möchtest eine Küchenarmatur mit ausziehbarem Brauseschlauch? Sie eignen sich sowohl für Hoch- als auch für Niederdruckanschlüsse. In diesem Video der Meisterschmiede zeigen wir Dir, wie man eine Küchenarmatur mit Brause montiert und worauf du besonders achten solltest. Los geht's!

Warmwassergerät auswählen

Durch eine dezentrale Warmwasserversorgung mit einem Durchlauferhitzer oder Warmwasserspeicher kannst Du schnell und einfach Energie und Wasser sparen. Doch welches Gerät passt überhaupt?

  • Durchlauferhitzer: Der Durchlauferhitzer wird an die Küchenarmatur angeschlossen. Durch die bedarfsgerechte Aufbereitung des Warmwassers kannst Du den Verbrauch von Energie und Wasser reduzieren.
  • Warmwasserspeicher: Der Warmwasserspeicher bevorratet dauerhaft Warmwasser mit der vorgesehenen Temperatur. Die Grösse des Speichers sollte passend zum Bedarf ausgewählt werden. Eine hochwertige Isolierung ist notwendig, um Energieverluste zu vermeiden. Entscheide auch, ob du eine Einzel- oder Gruppenversorgung benötigst.
  • Einzelversorgung: Hier ist jeder Zapfstelle ein eigenes Warmwassergerät zugeordnet, lange Zuleitungswege werden vermieden. Anwendungsbereiche sind neben der Küche u. a. Gästezimmer sowie Hobby- und Hausarbeitsräume. Im Normalfall reicht bei der Einzelversorgung der Einsatz von einem Kleinspeicher.
  • Gruppenversorgung: Hier werden mehrere, nahe beieinander liegende Geräte an ein Warmwassergerät, i. d. R. einen Grossspeicher, angeschlossen. Die entsprechenden Geräte müssen druckfest verschlossen sein.

Warmwassergerät auswählen

Tipp: Der perfekte Platz für Dein Warmwassergerät

Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher sind heutzutage äusserst kompakt und können im Unterschrank der Spüle «versteckt» werden.

Vorteile und Handhabung einer Warmwasserversorgung

Lange Wasserwege vermeiden Durch eine dezentrale Warmwasserversorgung hast Du kurze Wasserwege und vermeidest unnötige Wasserkosten und Wärmeverluste, die bei einer Heisswasserzirkulation entstehen. Dir steht das Wasser ohne langes Warten zur Verfügung.
Wassermenge richtig dosieren Das warme Wasser kann in grossen Mengen bevorratet werden, ohne es vollständig zu nutzen. Es ist effizienter mit einem Durchlauferhitzer nur die benötigte Menge an Wasser zu erwärmen.
Die optimale Temperatur Aufgrund des Speichers, der erforderlichen Mischwassermengen und aus hygienischen Gründen wird das Wasser in Warmwassergeräten auf über 65 Grad erhitzt. Effizienter ist es, in elektronischen Durchlauferhitzern die Temperatur zu regulieren, die benötigt wird. Dadurch wird das Zugeben von kaltem Wasser überflüssig.
Energie und Kosten sparen Durch eine bedarfsgerechte Aufbereitung von Warmwasser kannst Du jährlich, je nach Tarif, einiges an Betriebskosten sparen.

Produkt-Highlight

Durchlauferhitzer EEK A Clage DEX 18-27 kW solaranlagenfähig
Durchlauferhitzer EEK A Clage DEX 18-27 kW solaranlagenfähig
Artikel Rating  (1)
429.00 CHF / ST
Produktdatenblatt
Zum Artikel

Rückwandsystem und Fliesenspiegel auswählen

Mit Küchenrückwänden kannst Du Deine bereits aufgebaute Küche problemlos aufwerten – ob mit Nischenrückwand, Rückwandsystem oder Fliesenspiegel. Dazu musst Du nicht gleich Hammer und Meissel in die Hand nehmen, um die Küche in ihre Bestandteile zu zerlegen.

Möglichkeiten

  • Nischenrückwand

    Nischenrückwand

    Mit einer Nischenrückwand bekommt Deine Küche blitzschnell ein neues Gesicht. Ob als Spritzschutz hinter dem Herd, am Spülbecken und an den Küchenschränken oder als komplette Rückwandverkleidung – eine Nischenrückwand ist für viele Einsatzbereiche super geeignet.

  • Rückwandsystem

    Rückwandsystem

    Ein Rückwandsystem ist eine praktische und preisgünstige Lösung, um alte Wandflächen zwischen Küchenschrank und Arbeitsplatte zu verkleiden. Ob als dekorgleiche Verkleidung oder im reizvollen Kontrast zum Interieur, ob eine dekorative Alu-Rückwand oder eine pflegeleichte Kristall-Glasrückwand – ein passendes Rückwandsystem gibt Deiner Küche etwas neue Würze.

  • Küchenrückwand Folie

    Küchenrückwand-Folie

    Die selbstklebende Küchenrückwand-Folie eignet sich für alle Untergründe, ausser für gestrichene Wände mit Latexfarbe. Sie ist wasserabweisend, hitzebständig, leicht abwischbar und deckt alte Fliesen und Fugen perfekt ab. Einfach individuell anpassen durch einfaches Zuschneiden mit der Schere oder dem Cuttermesser, aufkleben und fertig ist Deine neue „Küchenrückwand“!

  • Mosaik als Fliesenspiegel

    Mosaik als Fliesenspiegel

    Mosaik ist schnell und einfach anzubringen. Um Dir die Verlegung von netzverklebtem Mosaik noch einfacher zu machen, sind unsere Mosaike auf der Plattenrückseite netz- oder punktgeklebt.

    Tipp: Am besten verwendest Du für die Verlegung von Glasmosaik weissen Fliesenkleber – dieser ist nach vollständigem Trocknen farblos!

  • Metro Fliesen als Fliesenspiegel

    Metro-Fliesen als Fliesenspiegel

    Die Zeiten von Fliesenquadraten sind vorbei! Heute sind rechteckige Fliesen, wie z. B. Metro-Fliesen gefragt. Die glasierten Fliesen erinnern an Fliesen in U-Bahnhöfen und passen sowohl zu modernen Möbeln als auch zu Küchen im Retro-Look.

    Tipp: Weisse Metro-Fliesen kommen in Kombination mit dunklen Fugen besonders zur Geltung.

von

Kostengünstige Varianten für Deine Küchenrückwand

Streiche Deine Küchenrückwand mit wasserabweisender Farbe. Am besten verwendest Du Latexfarbe. Flecken können mit einem Lappen abgewischt werden. Wenn Du Deine Küchenrückwand mit Notizen versehen möchtest, entscheide Dich für abwischbare Tafelfarbe.

Tapezieren geht auch – nur solltest Du die Tapete mit Elefantenhaut versiegeln, damit sie gegen Spritzer geschützt ist.

Elektrogeräte auswählen

Zu einer gelungenen Küche gehört vor allem eine gute Ausstattung. Technische Geräte wie Backofen, Geschirrspülmaschine und Co. komplettieren jede Küche und machen Kochen zum echten Erlebnis.

Kochfelder

Der Herd ist der Dreh- und Angelpunkt in der Küche. Lege daher besonderes Augenmerk auf Kochfeld und Ofen. Ganz egal, für welche Technik Du Dich entscheidest, hochwertige Geräte bieten Funktionen, die Dir den Alltag erleichtern und ein Plus an Sicherheit bringen.

Folgende Möglichkeiten bieten sich bei der Suche nach dem richtigen Kochfeld:

  • Gaskochfeld

    Gaskochfeld

    Du magst es eher «Old school»? Wie wäre es dann mit einem Gasherd? Hier lässt sich die gewünschte Hitze innerhalb von Sekunden regulieren und das unabhängig von der Stromversorgung. Gas-Kochfelder sind nicht ausschliesslich für Gasleitungen geeignet, die meisten lassen sich auch auf Flüssiggas umrüsten.

    Achtung: Verbrennungsgefahr! Bei Kindern im Haushalt solltest Du genau nachdenken, ob ein Gasherd sicher genug ist.

  • Glaskeramik Kochfeld

    Glaskeramik-Kochfeld

    Bei Glaskeramik-Kochstellen wird die Hitze langsamer aufgebaut. Die Restwärmeanzeige und Kindersicherungen geben Sicherheit nicht mit der heissen Herdplatte in Kontakt zu kommen. Via Touch-Control sind Glaskeramik-Kochfelder in der Regel leicht zu bedienen. Verbranntes lässt sich auf der glatten Glasoberfläche leicht reinigen und die dunkle Herdplatte sieht zudem sehr edel aus.

  • Induktionskochfeld

    Induktionskochfeld

    Kochstellen mit Induktionstechnik erhitzen nur den Topf und nicht die Herdplatte. Somit werden zum einen Verbrennungen auf der Herdplatte durch Übergekochtes oder Fett vermieden und zum anderen können sich Kinder die Finger nicht mehr verbrennen. Wasser lässt sich fast so schnell erhitzen wie mit einem Wasserkocher.

    Achtung: Du benötigst induktionsgeeignetes Kochgeschirr! Halte einen Magneten an Deine Geschirrteile – sind diese magnetisch, sind Deine Pfannen und Töpfe für den Induktionsherd geeignet.

von

Was sind autarke Kochfelder?

Autarke Kochfelder ermöglichen die räumliche Trennung von Herd und Backofen. So kannst Du problemlos Deinen Backofen z. B. auf Arbeitshöhe platzieren, während Du an anderer Stelle die Herdplatten in Betrieb nehmen kannst.

Dunstabzugshauben

Einfach schön durchatmen. Dunstabzugshauben sind in der Küche unverzichtbar. Sie sehen nicht nur stylisch aus, sondern verbannen Dampf und unangenehme Gerüche aus Deiner Küche. Nun ist eine neue Generation von Dunstabzugshauben geboren: Sie steht den konventionellen Modellen in Sachen Design und Funktion in nichts nach.

Abluft- und Umluftbetrieb

Die meisten modernen Dunstabzugshauben sind i. d. R. für Abluft- und Umluftbetrieb geeignet.

  • Beim Abluftbetrieb wird die Küchenluft durch einen Filter ins Freie geführt, Fett- und Dunstpartikel werden dabei gefiltert. Ausreichende Zuluft stellt einen reibungslosen Betrieb und eine effektivere Luftleistung als beim Umluftverfahren sicher. Der Abluftbetrieb erfordert allerdings eine komplexere Installation und kann durch die nach aussen geführte Luft zu Energieverlusten führen.
  • Beim Umluftbetrieb wird die Küchenluft in der Dunstabzugshaube durch einen Fett- und Kohlefilter umgewälzt. Energieverluste werden dadurch verhindert, allerdings musst Du einen höheren Geräuschpegel als beim Abluftbetrieb in Kauf nehmen.

Fett- und Kohleaktivfilter

Der Filter der Dunstabzugshaube ist entscheidend für einen guten und sauberen Abzug.

  • Der Fettfilter entfernt die Fettstoffe aus den produzierten Kochschwaden. Insofern dieser gesättigt ist, muss er ausgetauscht oder (bei Metallfiltern) gründlich gereinigt werden um volle Funktionalität zu gewährleisten.
  • Der Kohlefilter ist ein essentieller Bestandteil beim Umluftbetrieb von Dunstabzugshauben. Er beseitigt Geruchsstoffe und sollte ebenfalls bei Bedarf gewechselt werden.

Dunstabzugshauben

Tipp: Dunstabzugshauben mit Randabsaugung

Bei Dunstabzugshauben mit Randabsaugung wird der Fettfilter mit einer Metall- oder Glasplatte abgedeckt. Die Kochschwaden werden dann durch den schmalen Spalt am Rand zwischen Platte und Haubenschirm angezogen. Durch diese effektive Entlüftung erhöht sich die Ansauggeschwindigkeit der Luft und wirkt gleichzeitig optimal über die gesamte Fläche des Kochfeldes.

Planung und Pflege von Dunstabzugshauben

Was Du bei der Planung und Pflege einer Dunstabzugshaube beachten solltest, erfährst Du hier.

Berechnung der Lüfterleistung Um eine optimale Lüfterleistung zu erreichen, sollte die Raumluft 6 bis 12 Mal pro Stunde erneuert werden.

  • Berechnung der Leistung
    Grundfläche der Küche (m2) x Raumhöhe (m) x 6 bzw. 12 = Abluftleistung
  • Berechnungsbeispiel
    Grundfläche 16 m2 x Raumhöhe 2,50 m x 6-facher Luftwechsel/h = kurzzeitiger Maximalbetrieb 240 m3/h
Betriebliche Hinweise
  • Beim Abluftbetrieb ist Frischluftzufuhr erforderlich, da ansonsten ein Unterdruck in geschlossenen Räumen entsteht. Strömt zu wenig Frischluft nach, sinkt die Lüfterleistung und die Luftreinigung verschlechtert sich.
  • Im Umluftbetrieb ist eine angemessene Lüfterleistung/-betrieb notwendig, d. h. die Strömungsgeschwindigkeit der angesaugten Luft darf nicht höher als 0,6 bis 0,8 m/s betragen, da sonst die Geruchsstoffe durch eine zu hohe Strömungsgeschwindigkeit nicht im Kohlefilter ablagern können.
Sicherheitsabstand Beachte bitte bei Planung und Montage den Sicherheitsabstand der Dunstabzugshaube zum Kochfeld von ca. 65 cm (Gasherd ca. 75 cm).
Reinigung und Pflege
  • Fettfilterreinigung
    Reinigung nach ca. 20-30 Betriebsstunden
  • Kohlefilterwechsel
    Wechsel ca. 2-3 x pro Jahr

Faktoren des Leistungsverlustes

Es gibt wesentliche Faktoren des Leistungsverlustes bei der Montage von Dunstabzugshauben, die es zu beachten gilt. Anhand der folgenden Grafik siehst Du, worauf Du achten musst.

Hornbach
1 3 4 5 6 2
Das siehst Du hier
1
Abdeckung

Die Abdeckung durch Fliegengitter und Rückstauklappe gilt ebenfalls als wesentlicher Faktor des Leistungsverlustes

2
Reduktion der Maueröffnung

Eine Reduktion der Maueröffnung von 150 auf 125 mm bringt einen Leistungsverlust von 30 % mit sich.

3
Durchmesser

Der empfohlene Durchmesser vom Abluftsystem steht auf dem Abluftanschluss der jeweiligen Haube.

4
Rohrlänge

Pro 1 Meter Länge:
Glattes Rohr - 5 % Leistungsverlust
Schlauch - 15 % Leistungsverlust

5
Bogen

Rechnen Sie ca. 15 % Leistungsverlust je 90 Grad Bogen ein.

6
Ermittlung der benötigten Lüfterleistung

Grundfläche der Küche (m2) x Raumhöhe (m) x 6 bzw. 12 = Abluftleistung

Kühlschränke

Eine weitere Schaltstelle der Küche ist der Kühlschrank oder die Kühl-Gefrier-Kombination. Sie ist kühler Vorratsschrank, Versorgungspunkt und Frischezentrale zugleich. Ob Single-Haushalt oder Grossfamilie – für jeden gibt es den passenden Kühl- und Gefrierschrank. Hier geben wir Dir wertvolle Tipps rund um die coolen Geräte.

Kühlschrank richtig abtauen

Damit der Kühlschrank langfristig volle Leistung bringen kann und zudem weniger Strom verbraucht, sollte man ihn hin und wieder abtauen – vor allem, wenn sich schon eine Eisschicht gebildet hat. Es empfiehlt sich den Kühlschrank ein- bis zweimal pro Jahr abzutauen.

Was dabei zu beachten ist:

  • Sorge dafür, dass die ausgeräumten Lebensmittel während des Vorgangs trotzdem kühl gelagert sind.
  • Vor dem Abtauen das Elektrogerät ausschalten, denn sonst könnte das Thermostat überhitzen.
  • Zum Abtauen reicht es die Kühlschranktür auf zu lassen.
  • Denke daran das Tauwasser, beispielsweise mit Handtüchern oder einem Behälter, aufzufangen.
  • Nach dem Abtauen solltest Du die Gelegenheit nutzen, den Kühlschrank mal wieder gründlich zu reinigen. Hierfür kannst Du ein herkömmliches Spülmittel verwenden.

Kühlschrank richtig transportieren

Folgende Punkte solltest Du beim Kühlschranktransport beachten:

  • Es empfiehlt sich den Kühlschrank im Stehen zu transportieren.
  • Muss der Kühlschrank aus Platzgründen liegend transportiert werden, darf er nicht direkt in Betrieb genommen werden, weil eventuell Öl in den Kühlkreislauf gelaufen sein könnte. Ist das der Fall, muss man warten bis das Öl wieder zurück gelaufen ist, bevor man den Kühlschrank anschliesst. Die Wartezeit ist allerdings von Modell zu Modell unterschiedlich.
  • Achte beim Transport darauf, dass keine Teile im Kühlschrank hin und her rutschen und fixiere die Tür am besten mit Klebeband.

Kühlschrank richtig transportieren

Kühlschranktemperatur richtig einstellen

  • Idealerweise ist Dein Kühlschrank auf 7 Grad eingestellt (entspricht Reglerstufen 1 oder 2).
  • Das Gefrierfach sollte eine Temperatur von -18 Grad haben.

Verschwende keine unnötige Energie und achte stets auf die richtige Kühlschranktemperatur! Denn schon ein Grad mehr sorgt gleich für 6% mehr Stromverbrauch.

Unangenehmen Kühlschrankgeruch vermeiden

Welche Ursachen es für einen unangenehmen Geruch im Kühlschrank gibt und was dagegen hilft:

  • Auch Verpackungen im Kühlschrank können plötzlich anfangen zu riechen. Entferne daher lieber direkt alle Verpackungen und verstaue Lebensmittel besser in verschliessbaren Kunststoffdosen.
  • Wenn Du einen modrigen Geruch im Kühlschrank wahrnimmst, kann dies auf Schimmel hindeuten. Räume besser alles aus und reinige den Kühlschrank gründlich.
  • Riecht der Kühlschrank lediglich nach Lebensmitteln können schon natürliche Hausmittel helfen. Stelle dafür z. B. einfach eine Schale mit Backpulver, Kaffee oder Zitronensaft in den Kühlschrank und die strengen Gerüche verschwinden. Aber auch das Reinigen mit Essig wirkt antibakteriell und sorgt für einen angenehmen Geruch.

Stromverbrauch vom Kühlschrank senken

Du willst mit Deinem neuen Kühlschrank Stromkosten sparen? Dann solltest Du Folgendes beachten:

  • Achte schon beim Kauf Deines neuen Kühlschranks auf die Energieeffizienzklasse. Wir empfehlen bei einem Kühlschrank die Energieeffizienzklassen A bis A+++, denn diese Klassen verbrauchen am wenigsten Strom.
  • Ein energieeffizienter Kühlschrank kostet in der Anschaffung zwar mehr, allerdings holst Du die Mehrkosten durch die enorme Stromersparnis wieder rein und sparst langfristig sogar noch Geld. Zudem leistest Du einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.
  • Du kannst ausserdem Energie einsparen, indem Du Deinen Kühlschrank nicht zu kalt einstellst. Eine Kühlschranktemperatur von ca. 7 °C reicht absolut aus.
  • Stelle Deinen Kühlschrank idealerweise an einen Standort mit kühler Umgebungstemperatur, denn auch dieser Faktor beeinflusst den Stromverbrauch positiv. Ist das nicht möglich, solltest Du aber darauf achten, dass der Kühlschrank nicht direkt in der Sonne oder neben einer Heizung steht.
  • Versuche, häufiges Öffnen des Kühlschranks zu vermeiden. Hole bereits vor dem Kochen alle benötigten Lebensmittel aus dem Kühlschrank.

Stromverbrauch vom Kühlschrank senken

Themen, die Dich auch interessieren könnten