0 Merkliste 0 Warenkorb
Hornbach Biel/Bienne Öffnungszeiten
Längfeldweg 140
2504 Biel/Bienne

bestellservice-biel@hornbach.com
+41 32 476 10 00
Mo. - Mi.: 07:00 - 19:30 Uhr
Do.: 07:00 - 20:00 Uhr
Fr.: 07:00 - 21:00 Uhr
Sa.: 07:00 - 17:00 Uhr
18.12.2022 10:00 - 17:00 Uhr
Sie haben diese Information am 04.12.22 um 13:35 Uhr ausgedruckt. Bitte beachten Sie, dass Weltmarktpreise und kurzfristige Reaktionen die Preise jederzeit ändern und diese damit von Ihrem Ausdruck abweichen können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Laminat reinigen und pflegen

Für die tägliche Reinigung brauchst Du nur einen Besen bzw. Staubsauger und für Trittspuren und Schmutz ein feuchtes Tuch.
Achte darauf, dass Dein Wischtuch nicht zu nass ist, da Laminat feuchtigkeitsempfindlich ist.

Stärkere Verschmutzungen bekommst Du mit haushaltsüblichen Reinigern weg, jedoch keinesfalls mit Scheuermitteln, Wachs oder Politur! Aceton oder andere alkoholhaltige Lösungsmittel kannst Du verwenden, wenn Du gröbere Verschmutzungen auf Deinem Laminatboden beseitigen willst.

Die Oberfläche von Laminat muss generell nicht nachbehandelt werden, da sie im Gegensatz zu Parkett fertig aufbereitet ist.

Lege Schmutzfangmatten im Eingangsbereich oder Flur aus und schone Deinen Laminatboden mit Filzgleitern oder weichen Rollen an Möbeln und Stühlen.

Parkett reinigen und pflegen

Damit Du lange Freude an Deinem edlen Stück hast, solltest Du die Gebrauchsspuren in Grenzen halten und ihn regelmässig pflegen. Verwende Filzgleiter für Möbelstücke und Stuhlrollen aus weichem Material. Lege Schmutzfangmatten in stark beanspruchten Bereichen aus, z. B. im Flur.

Spezielle Reinigungsmittel, Auffrischungssprays für beanspruchte Stellen, Pflegeöle oder ähnliches eignen sich sehr gut zur Reinigung und Pflege, wenn sie speziell auf die Oberfläche des Parkettbodens abgestimmt sind.
Achte daher immer auf die Hinweise der Hersteller!

Berücksichtige bei der Reinigung die Oberfläche Deines Parketts:

  • UV-geöltes Parkett sollte alle 1 bis 2 Wochen mit dem Staubsauger gereinigt und anschliessend mit einem speziell für diese Oberfläche geeigneten Reiniger feucht gewischt werden. Öle oder Wachse sollten nicht zur Reinigung verwendet werden! Flüssigkeiten immer sofort entfernen!
  • Lackiertes Parkett ist besonders pflegeleicht und kann problemlos mit Staubsauger, Besen und Lappen gereinigt werden. Keine Öle oder Wachse verwenden und Flüssigkeiten auf dem Parkett sofort entfernen! Ein frisch lackiertes Parkett ist erst nach einigen Tagen voll belastbar, wenn die Lackschicht ausgehärtet ist.
  • Naturgeöltes Parkett sollte in der ersten Woche nach der Verlegung nur mit dem Staubsauger gereinigt werden, in der zweiten Woche mit einem leicht feuchten Wischlappen und ab der dritten Woche nach dem Verlegen feucht gewischt werden. Achte darauf, dass kein Wasser auf der Oberfläche steht und betrete den Boden erst, wenn er vollständig trocken ist.
  • Naturgeöltes Parkett kannst Du erst nach dem Abschleifen mit Farbbeize oder Öl behandeln. Alle Reste früherer Behandlungen müssen vollständig entfernt werden, bevor Du den Boden absaugst, damit er staubfrei ist. Dann kannst Du mit dem Beizen und Ölen starten:
    • Rühre die Farbbeize gut um und trage sie gleichmässig auf. Lasse sie gut trocknen und belüfte den Raum.
    • Trage das Öl auf und lasse es mindestens 3 Minuten einziehen. Entferne das überschüssige Öl innerhalb von 15 bis 20 Minuten und lasse den Parkettboden wieder gut trocknen.
    • Nach rund 12 Stunden ist der Boden begehbar und nach 36 Stunden kannst Du Deine Möbel wieder an ihren Platz stellen.

Parkett reinigen

Vinyl- & PVC-Boden reinigen und pflegen

Vinylböden und auch PVC-Böden vertragen alle handelsüblichen Haushaltsreiniger und sind unempfindlich gegen die Reinigung mit Wasser. Beachte trotzdem folgende Hinweise, damit Du lange Freude an Deinem PVC-Boden bzw. Vinylboden hast:

  • Verwende keine lösungsmittelhaltigen Wachse, Lacke, Schmierseifen und keine leinölhaltigen Mittel sowie keine Azeton und Trichlorethylen.
  • Auch Scheuermittel, Scheuerschwamm und Schrubber solltest Du für Deinen Vinylboden nicht benutzen.
  • Hast Du Haustiere mit scharfen Krallen? Dann ist Vinylboden nichts für Dich. Die Krallen können nämlich die Oberfläche Deines Vinylbodens beschädigen.
  • Möbelfüsse, die mit Schutzvorrichtungen versehen sind, hinterlassen keine dauerhaften Abdrücke auf dem Boden. So kannst Du problemlos Deine Möbel neu platzieren und hast keine hässlichen Abdrücke auf dem Boden.

Je nach Grad der Verschmutzung solltest Du Deinen Vinylboden täglich oder wöchentlich reinigen.
Wische Staub und trockenen Schmutz einfach feucht auf. Stärkere Verschmutzung solltest Du vorab mit dem Staubsauger wegsaugen. Für fest haftenden Schmutz gibst Du ein wenig Wischpflegemittel mit ins Putzwasser.

Lasse den Vinylboden einfach nur trocknen, damit sich ein schmutzabweisender Film bilden kann. Wische nicht trocken nach!

Auch einem PVC-Boden bzw. Vinylboden tut ab und an eine ordentliche Grundreinigung gut. Gehe hier wie folgt vor.
  • Entferne mit einem speziellem Reinigungsmittel alle alten Pflegemittel und Reiniger von der Oberfläche des Bodens.
  • Gib den speziellen Grundreiniger im Verhältnis 1:3 ins Wischwasser und lasse ihn ca. 5 bis 10 Minuten einwirken. Beachte bitte die Hinweise der Hersteller auf dem Reinigungsmittel!
  • Nun kannst Du loslegen und gegen den Schmutz mit Putztuch und Wischwasser angehen. Das Putzwasser und den gelösten Schmutz anschliessend mit einem Putzlappen aufnehmen. Dann mit klarem Wasser nachwischen. Trage nun eine Erstpflege auf den abgetrockneten Boden auf. Fertig ist der frische Boden!
  • Sollten nach den oben beschriebenen Grundreinigungsmassnahmen auf dem PVC-Boden bzw. Vinylboden weiterhin Schichtablagerungen oder starke Verschmutzungen verbleiben, kann eine Ein- oder Mehrscheibenmaschine zur Intensivreinigung eingesetzt werden. Diese bearbeitet den Boden nach kurzer Einwirkungszeit eines speziellen Reinigers mit einem rotierenden Nylonpad. Danach kannst Du den Schmutz wie gewohnt aufwischen und solltest den Boden anschliessend mit einer Pflegeemulsion versehen.

Vorsicht!

Eine intensive Reinigung ist nicht regelmässig zu empfehlen, da sie selbst den strapazierfähigsten PVC-Boden bzw. Vinylboden stark beansprucht.

Korkboden reinigen und pflegen

Verwende keine Scheuermittel, Schmierseife, Neutralseife oder Reiniger mit Lösungsmitteln (z. B. Aceton) zum Reinigen Deines Korkbodens. Gönne ihm alle paar Monate eine Grundreinigung.

Rücke Möbel oder andere schwere Gegenstände nicht grob über den Boden, sondern hebe sie an. Filzgleiter an Möbeln und weiche Stuhlrollen schonen Deinen Korkboden. Fussmatten ohne Gummi- oder Latexrücken schonen den Boden m Eingangsbereich.

  • Versiegeltes Kork-Fertigparkett sollte nach der Verlegung mit speziellen Pflegemitteln behandelt werden. Reinige es mit einem Staubsauger oder mit einem weichborstigen Besen. Alle ein bis zwei Wochen solltest Du es zudem mit einem nebelfeuchten Tuch und einem Reinigungs- und Pflegemittelzusatz wischen.
  • Naturbelassenes oder vorversigeltes Kork-Klebeparkett solltest Du direkt nach der Verlegung behandeln, um es vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen.
  • Naturbelassene Korkböden brauchen viel Pflege und sollten frühestens 12 Stunden nach ihrer Verlegung dreimal mit einem speziellen Lack versiegelt werden. Bei vorversiegelten Korkböden reicht eine einmalige Behandlung mit Lack.
  • Geölte Korkböden sollten nach der Verlegung mit speziellem Hartwachs-Öl behandelt werden. Das Öl mindestens 24 Stunden einwirken lassen und danach erneut dünn auftragen. Innerhalb der folgenden 2 bis 3 Wochen härtet dieser Auftrag weiter durch.
Versiegelte Korkböden solltest Du frühestens sieben Tage nach deren Behandlung mit Reinigungs- oder Pflegemitteln behandeln.
Teppiche solltest Du erst 14 Tage nach der Versiegelung auf Deinem neuen Korkboden auslegen.

Beachte die Angaben der Hersteller beim Reinigen!

Je nach Oberfläche kann Korkboden sehr pflegebedürftig sein, achte bei der Wahl eines Reinigers auch auf die Angaben der Hersteller. Geölter und gewachster Korkboden kann stark nachdunkeln.

Teppichboden reinigen

Teppichboden reinigen

In Deiner Bude rollst Du den roten Teppich aus. Gerade für Allergiker eine gute Alternative, da er den Staub bindet und trotzdem will man ihn irgendwann wieder loswerden! Hier erfährst Du, wie Du den Staub aus dem Gewebe sicher entfernen und Flecken auf dem Teppich beseitigen kannst.

Der beste Freund Deines Teppichbodens ist wohl der Staubsauger. Mit einem geeigneten Aufsatz entfernst Du nämlich nicht nur oberflächlichen Schmutz. Schliesslich soll der Flor gründlich gereinigt werden – und dafür sollte jede Faser eingezogen werden. Wird Dein Teppichboden stark beansprucht, fällt der Grad der Verschmutzung sicher höher aus. Für die Grundreinigung kann der Dampfreiniger hilfreich sein.

Am Boden machst Du keine halben Sachen. Du lässt ordentlich Dampf ab!

Teppich schamponieren

Wenn Du keinen Dampfreiniger hast, kannst Du Deinen Teppichboden mit einem speziellen Reiniger auch shampoonieren. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Denn es lassen sich nur Schlingenware und Velours shampoonieren. Finger weg bei Nadelfilz, Kugelgarn sowie Sisal- und Kokosmaterial. Bessere Ergebnisse erzielst Du allerdings mit einem Extraktionsverfahren.

Teppich shompoonieren – so geht's

  • Teppichboden gründlich absaugen.
  • Flecken vorher behandeln und Teppichboden trocknen lassen.
  • Teppichreiniger nach Herstellerangaben mischen.
  • Teppichreiniger mit der Hand einarbeiten. Arbeite Dich mit kreisenden Bewegungen vor – immer von aussen nach innen arbeiten. Bitte achte darauf nur oberflächlich zu arbeiten. Der Teppichboden soll nicht durchnässt werden!
  • Reinigungsmittel einwirken lassen und anschliessend absaugen. Hinweis: Die Einwirkzeit variiert. Bitte achte auf die Angaben des Herstellers.
  • Jetzt solltest Du den Teppichboden gut trocknen lassen – mindestens 10 Stunden.

Gute Reinigungsmittel bilden einen trockenen Schaum und sollten keine klebrigen Rückstände hinterlassen.

Flecken mit Hausmitteln aus Teppichboden entfernen

Trotz aller Vorsicht kann es passieren: Schneller, als man gucken kann, ist ein Fleck auf dem Teppichboden. Dann heisst es Ruhe bewahren. Wir haben die wirkungsvollsten die Hausmittel für Dich zusammengestellt.

Die meisten Flecken lassen sich mit Natron behandeln. Einfach auf den Fleck streuen, mit einer weichen Bürste einreiben und mit warmem Wasser besprühen. Wir empfehlen eine Einwirkzeit von 2 bis 3 Stunden. Danach einfach absaugen. Wenn Du kein Natron zur Hand hast, nimm Backpulver. Der Hauptbestandteil ist Natron und funktioniert daher genauso gut.

Auch Essigessenz hat sich zum Reinigen des Teppichbodens bewährt. Sie reinigt nicht nur, sondern bringt Textilfarben wieder zum Strahlen. Wir empfehlen ein Mischverhältnis von 1:1. Sauge den Teppich vorher gründlich ab und tupfe das Esssigwasser vorsichtig auf. 30 Minuten einwirken lassen und anschliessen mehrmals mit klarem Wasser nachtupfen, um den Boden zu neutralisieren.

Mit Rasierschaum lassen sich selbst hartnäckige Flecken beseitigen. Einfach auf den Fleck sprühen und vorsichtig mit einer Bürste verteilen. Lass den Schaum mindestens eine Stunde einwirken und entferne die Rückstände mit klarem Wasser.

Der Fleck geht nicht weg? Hier findest Du weitere Hausmittel zur Fleckenbekämpfung.

A

  • Asphalt: Fleckenwasser, gereinigtes Benzin

B

  • Bier: Feinwaschmittelschaum
  • Blut: kaltes Wasser, mit Feinwaschmittelschaum nachbehandeln
  • Bohnerwachs: abschaben, Löschblatt auflegen, Bügeleisen auf Stufe «Nylon» stellen, abbügeln, eventuell mit Fleckenwasser nachbehandeln
  • Butter: Puder aufstreuen und absaugen, mit mit hochprozentigem Alkohol nachbehandeln

D

  • Dosenmilch: warmes Wasser, mit Feinwaschmittelschaum nachbehandeln

E

  • Ei: kaltes Wasser, mit Feinwaschmittelschaum nachbehandeln
  • Erbrochenes: mit Feinwaschlauge auswaschen, mit verdünntem Salmiak nachbehandeln

F

  • Fett: mit sauberem Tuch abtupfen, mit Feinwaschmittel und Fleckenwasser nachbehandeln
  • Fetthaltige Speisen: Fleckenwasser, mit Feinwaschmittel nachbehandeln

H

  • Harz: abschaben, mit Fleckenwasser nachbehandeln
  • Honig: warmes Wasser, mit Feinwaschmittelschaum nachbehandeln

K

  • Kaffee: warmes Wasser, mit Feinwaschmittelschaum nachbehandeln
  • Kakao: Feinwaschmittelschaum, eventuell mit Fleckenwasser nachbehandeln
  • Kaugummi: mit Kaugummientferner behandeln, die harten Rückstände mit einem Messerrücken abschaben oder mit Eiswürfeln behandeln (im gefrorenen Zustand herausbrechen)
  • Konfitüre: warmes Wasser, Feinwaschmittelschaum

L

  • Likör: warme Feinwaschlauge
  • Lippenstift: mit Spiritus oder Wundalkohol abtupfen

M

  • Milch: warmes Wasser, Feinwaschmittel

N

  • Nagellack: mit Aceton anlösen, mit Fleckenwasser beträufeln und mit einem sauberem Lappen abtupfen

O

  • Obst: kaltes Wasser, Feinwaschmittel, eventuell mit Zitronensaft nachbehandeln
  • Öl: Waschbenzin, mit Feinwaschmittel nachbehandeln
  • Ölfarbe: Abbeizfluid, Fleckenwasser

P

  • Paraffin: zerkleinern, ausbürsten, mit Fleckenwasser nachbehandeln
  • Parfüm: warmes Wasser, mit Wundalkohol nachbehandeln
  • Pudding: Feinwaschmittel

R

  • Rost: Fleckenwasser oder handelsüblicher Rostentferner
  • Rotwein: kaltes Wasser, eventuell verdünnter Zitronensaft oder mit Salz bestreuen und anfeuchten (von außen nach innen reiben, absaugen)

S

  • Sauce: Fleckenwasser, Feinwaschmittelschaum
  • Schlagrahm: Fleckenwasser, mit Feinwaschmittel nachbehandeln
  • Schokolade: Fleckenwasser, mit Feinwaschmittel nachbehandeln oder mit Eiswürfeln behandeln (im gefrorenen Zustand herausbrechen)
  • Seife: mit warmem Wasser auswaschen
  • Sirup: warmes Wasser
  • Spirituosen: Feinwaschmittelschaum
  • Süssgetränke: warmes Wasser

T

  • Tee: warmes Wasser, Gallseife oder Backpulver aufstreuen, mit Wasser einsprühen und mit einem sauberem Lappen abtupfen
  • Teer: Fleckenwasser, gereinigtes Benzin
  • Tinte: handelsübliche Tintenentferner oder mit Wasser abtupfen, mit Zitrone/Spiritus nachbehandeln
  • Tusche: mit Wasser abtupfen – sonst wie Tinte

U

  • Urin: Feinwaschmittel, mit Essigwasser nachbehandeln

W

  • Wachs: zerkleinern, ausbürsten, mit Fleckenwasser nachbehandeln
  • Weisswein: warmes Wasser, Feinwaschmittel

Z

  • Zucker: warmes Wasser

Flecken vorsichtig behandeln!

Bloss nicht wie wild auf dem Fleck herumscheuern. Dadurch wird er nur noch grösser und dringt tiefer in den Teppichflor ein!

Am besten den Fleck im Teppich leicht anfeuchten und mit Seife, Waschpulver oder hautschonendem Spülmittel einreiben. Vom Rand nach innen reiben, trocknen lassen und dann absaugen!

Beim Arbeiten mit Fleckenentfernern ist Vorsicht geboten. Probiere den Reiniger am besten an einer nicht sichtbaren Stelle aus. So kannst Du sicherstellen, dass es nicht zu ungewollten Verfärbungen des Teppichbodens kommt.

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x
HORNBACH