Das brauchst Du

Planung und Vorbereitung

Wand vorbereiten

01

Decke den Bereich grosszügig ab, wo Du die Feinsteinzeug-Verblender anbringen wirst. Lege den Boden darunter mit Malervlies aus und verlege darauf noch eine Plane. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Du noch Tapeten ablösen musst. Die Sockelleisten werden bei der Gelegenheit auch gleich entfernt. Wenn sie nicht verschraubt sind, werden sie mit einem Spachtel oder einem Stechbeitel von der Wand gehebelt. Müssen Schalter- und Steckdosenabdeckungen entfernt werden? Dazu unbedingt die Sicherungen ausschalten oder herausdrehen. Die Steckdosen und Schalter mit Klebeband abkleben.

Arbeitsschritt 1
Arbeitsschritt 1
02

Tapeten sind als Untergrund für Verblender ungeeignet. Sie müssen restlos entfernt werden: Mit einer Nagelwalze löchern und dann mit Wasser und Tapetenlöser einweichen.

Arbeitsschritt 2
Arbeitsschritt 2
03

Mit einem Spachtel kann die Tapete jetzt von der Wand abgetragen werden. Dabei die Fläche immer wieder anfeuchten. Wenn alle Tapetenreste entfernt sind, muss die Wand gut durchtrocknen.

Arbeitsschritt 3
Arbeitsschritt 3
04

Prüfe mit einer langen Wasserwaage oder einer Richtlatte, ob die Wandfläche eben ist. Risse und Löcher werden verspachtelt.

Arbeitsschritt 4
Arbeitsschritt 4
05

Am Ende der Vorbereitung wird die Wandfläche grundiert. Verwende dazu einen Primer zum Aufsprühen.

Arbeitsschritt 5
Arbeitsschritt 5

Verlegebild planen

06

Zuerst wird ermittelt, wie viele Reihen Verblender auf die Wand passen. Die oberste Reihe sollte nicht zu schmal ausfallen. Ideal ist es, wenn Du oben mit einer vollen Reihe abschliessen kannst. Gelingt das nicht, z. B. weil die Höhe vorgegeben ist, solltest Du die oberste und die unterste Reihe etwas beschneiden. Du kannst auch die unterste Reihe mit etwas mehr Bodenabstand beginnen. Werden die Verblender auf mehreren Wandflächen verlegt? Dann arbeite wandweise: Stelle erst eine Wandfläche fertig und beginne dann mit der nächsten. Verfugt werden die Flächen zum Schluss gemeinsam.

Arbeitsschritt 6
Arbeitsschritt 6
07

Wirst Du die erste Reihe mit Bodenabstand beginnen? Dann solltest Du unterhalb der unteren Reihe eine Holzlatte an die Wand nageln – prüfe aber zuvor, dass keine Leitungen in der Wand verlaufen. Um das zu testen gibt es Ortungsgeräte, die alles aufspüren, was Du nicht siehst.

Arbeitsschritt 7
Arbeitsschritt 7
08

Durch die Holzlatte kann die unterste Reihe Verblender nicht verrutschen, solange der Kleber sie nicht hält. Zudem kannst Du diese Reihe absolut waagerecht verlegen, auch wenn der Boden nicht ganz eben ist.

Arbeitsschritt 8
Arbeitsschritt 8
09

Bereite immer ein paar Packungen Verblender vor und mische die Inhalte untereinander. So gleichst Du Farbunterschiede einfach aus und erhältst ein gleichmässiges Verlegebild.

Arbeitsschritt 9
Arbeitsschritt 9

Arbeitsschritte

Verblender anbringen

10

Verklebe die Feinsteinzeug-Verblender mit einem Flexkleber. Dieser wird nach Packungsangabe mit Wasser angemischt. Den Wendelführer dabei langsam laufen lassen. Danach braucht der Flexkleber noch eine kurze Reifezeit, bis er verwendet werden kann. Die Reifezeit ist auf der Verpackung angegeben.

Arbeitsschritt 10
Arbeitsschritt 10
11

Trage den Kleber gleichmässig auf die Wand auf und durchkämme ihn mit einer 8er Glättkelle. Trage nur so viel Kleber auf, wie Du in der offenen Zeit verarbeiten kannst. Angetrockneter Kleber hält nicht. Führe die Glättkelle im 45°-Winkel, dann bekommt der Kleber genau die richtige Dicke.

Arbeitsschritt 11
Arbeitsschritt 11
12

Am Anfang der ersten Reihe wird die Zahnung entfernt. Markiere dazu die Schnittlinie und schneide die Zahnung mit einen Winkelschleifer mit Diamanttrennscheibe ab – Schutzbrille und Gehörschutz nicht vergessen!

Arbeitsschritt 12
Arbeitsschritt 12
13

Setze nun den ersten Verblender an der Wand an. Wenn Du schon einmal Fliesen verlegt hast, ist das für Dich nichts Neues. Die Holzlatte verhindert, dass der Verblender abrutscht. Dann die nächsten Verblender fugenlos ansetzen.

Arbeitsschritt 13
Arbeitsschritt 13
14

Drehe den letzten Verblender in der Reihe einfach um und zeichne die benötigte Länge direkt an. Alternativ kannst Du die Länge auch abmessen – Hauptsache, das Mass stimmt. Mit dem Winkelschleifer dann im Rechten Winkel abtrennen – Schutzbrille und Gehörschutz nicht vergessen!

Arbeitsschritt 14
Arbeitsschritt 14
15

Wenn das Reststück der ersten Reihe eine passende Länge hat, kannst Du es gleich für den Anfang der zweiten Reihe verwenden. Wichtig ist, dass die Reihen einen Fugenversatz haben. Das bringt Stabilität und sieht besser aus. Verlege auf diese Weise die nächsten Reihen.

Arbeitsschritt 15
Arbeitsschritt 15
16

Die Position der Steckdosen und Schalter kannst Du direkt an der Wand auf den Verblender übertragen. Liegt der Ausschnitt am Rand des Verblenders, kannst Du ihn mit dem Winkelschleifer ausschneiden. Liegt er in der Mitte des Verblenders, verwendest Du eine Bohrmaschine mit Diamantbohrkrone. Sollten Schalterdosen oder Steckdosen nach dem Anbringen der Verblender zu tief sitzen, können sie mit Putzausgleichringen verlängert werden. Solche Arbeiten an der Elektroinstallation darf nur ein geprüfter Elektriker ausführen, selbst wenn Du es selber kannst. Stelle die Fläche auf diese Weise bis oben fertig. Falls die Verlegefläche über Eck geht, kannst Du jetzt an der zweiten Wandfläche weiterarbeiten. Die Verblender an der Innenecke stossen stumpf aneinander.

Arbeitsschritt 16
Arbeitsschritt 16
17

Wenn die Fläche bis oben fertiggestellt ist, kannst Du unten die Hilfslatte entfernen. Schneide die Verblender für die untere Reihe auf die passende Höhe zu – sie sollten zum Boden einen Abstand von ca. 5 mm haben. Trage bei der unteren Reihe den Kleber auf die Rückseite der Verblender auf, auch wieder mit einer 8er Zahnung. Die Fuge zum Boden sicherst Du mit Holzkeilen, bis der Kleber trocken ist. Entferne als Nächstes die Kleberreste von der Oberfläche der Verblender – jetzt geht das noch einfach. Danach alles gut durchtrocknen lassen.

Arbeitsschritt 17
Arbeitsschritt 17

Verfugen

18

Auch wenn die Verblender fugenlos verarbeitet werden, wird die Fläche verfugt. Die Fugen werden dadurch wasserdicht und kleine Fertigungsunterschiede oder Unregelmässigkeiten bei der Verarbeitung werden ausgeglichen. Die Holzkeile am Boden entfernst Du vor dem Verfugen. Klebe nochmal alles ab, wo kein Fugenmörtel hin soll. Den Fugenmörtel dann in sauberem Wasser anmischen. Das Fugenmaterial mit einem Fugenbrett gleichmässig auf die Fläche auftragen und ansteifen lassen.

Arbeitsschritt 18
Arbeitsschritt 18
19

Mit sauberem Wasser die Fläche abwaschen. Wenn Du ein Fliesenwaschset verwendest, hast Du alles Nötige zum Verfugen und Abwaschen dabei.

Arbeitsschritt 19
Arbeitsschritt 19
20

Die Abdeckungen an Schaltern und Steckdosen können wieder aufgesetzt werden. Dann mit Silikon die Anschlussfugen zu angrenzenden Türzargen, zum Boden oder auch zu anderen Bauteilen verfugen. Wenn die Verlegefläche über Eck geht, wird auch die Eckfuge mit Silikon ausgeführt. Das Silikon dann mit Silikon-Glättmittel einstreichen und mit dem Fugenglätter glatt abziehen. Das Silikon dann mit Silikon-Glättmittel einstreichen und mit dem Fugenglätter glatt abziehen.

Arbeitsschritt 20
Arbeitsschritt 20

Themen, die Dich auch interessieren könnten

Holzverblender anbringen

Verblender aus Holz sind ein echter Hingucker für Deine Wand. Du hast die Möglichkeit eine komplette Wand damit zu verkleiden oder aber auch etwas besonders hervorzuheben oder zu umrahmen, z. B. ein spezielles Wandbil ...mehr