0 Merkliste 0 Warenkorb
Anleitung

Terrassentür einbauen

Lesezeit 19 min.

Du willst Deine Terrassentür austauschen? Ein anspruchsvolles Projekt, aber durchaus realisierbar. Du stehst auf Herausforderungen? Dann nichts wie ran. Wir zeigen Dir, wie Du die alte Terrassentür ausbaust, eine neue einsetzt sowie die Fensternische und Laibung dämmst und verputzt.

Das brauchst Du

Planung und Vorbereitung

01

Plane Deine neue Terrassentür rechtzeitig. In diesem Beispiel wird eine Terrassentür zusammen mit einem zweiflügligen Fenster ausgetauscht. Prüfe mit der Wasserwaage, ob die Wandöffnungen in der Waage und im Lot sind. Sind Tür- oder Fensterausschnitt nicht in Ordnung, musst Du sie vor dem Einbau anpassen. Neue Türen und Fenster werden prinzipiell passend für die jeweilige Wandöffnung hergestellt. Dazu werden von Tür- und Fensterausschnitt innen und aussen jeweils zwei Masse für Höhe und Breite benötigt.

Wie Du dabei vorgehst, erfährst Du in unserer "Checkliste Terrassentür einbauen (PDF, 448 KB)".

Arbeitsschritt 1
Arbeitsschritt 1

Heizkörper ausbauen

02

Damit die Laibung gedämmt werden kann, muss der Heizkörper ausgebaut werden. Einen alten Heizkörper kannst Du bei der Gelegenheit gegen einen neuen, effizienteren austauschen. Mit dem neuen Fenster werden später auch die Fensterbank und die Halter erneuert. Baue deshalb Fensterbank und Halter aus.

Arbeitsschritt 2
Arbeitsschritt 2

Rollladen ausbauen

03

Nun werden die Rollläden auf Vordermann gebracht. Bei der Gelegenheit kannst Du bequem einen elektrischen Antrieb mit Steuerung nachrüsten. Öffne zuerst den Kasten, zieh den Rollladenpanzer nach innen heraus und wickle ihn auf. Entferne die Halterungen des Rollladenpanzers von der Welle. Markiere nun die Position der Wellenlager rechts und links, damit Du später beim Einbau nicht alles neu ausmessen musst. Baue anschliessend die Welle und die seitlichen Lager aus und verschliesse die Löcher gleich danach mit Mörtel – damit er bis zum Einbau ausgehärtet ist. Baue auch den Gurtkasten und die Gurte aus. Nun ist für den eigentlichen Fenstertausch alles vorbereitet. Der oder die neuen Rollladenpanzer werden mit Zugabe auf Mass bestellt und später an die neue Terrassentür und das Fenster angepasst.

Arbeitsschritt 3
Arbeitsschritt 3
Sind die Innenseiten der Laibung noch nicht isoliert? Dann ist jetzt der richtige Moment, auch hier zu dämmen. Schlage dazu den alten Putz bis auf die Mauersteine ab. Ohne Putz lassen sich auch die alte Tür und das alte Fenster besser ausbauen.

Führungsschienen kürzen

04

Nun werden die Führungsschienen des Rollladenkastens gekürzt, damit die neue Türe und das neue Fenster später hineinpassen – sie sind dicker als die alten. Schneide dazu so viel von den Schienen ab, wie die neuen Rahmen dicker sind als die alten. Das wird auch den Ausbau des Fensters erleichtern.

Weil Du einen elektrischen Antrieb nachrüstest, brauchst Du keine Gurtkästen mehr. Entferne alles Holz und Metall aus den Öffnungen der Gurtkästen und verschliesse sie mit Porenbetonsteinen o. Ä. und Mörtel.

Arbeitsschritt 4
Arbeitsschritt 4

Terrassentür ausbauen

05

Stell die neue Terrassentür und das Fenster sicher beiseite. Prüfe noch einmal die Masse, bevor Du die alte Tür ausbaust. Dann kannst Du sicher sein, dass später alles passt.

Arbeitsschritt 5
Arbeitsschritt 5
06

Ab jetzt brauchst du Hilfe. Je nach Bauart und Grösse ist das alte Fenster sehr schwer.

Hänge zuerst den oder die Flügel aus. Trenne anschliessend die Rollladenführungsschienen mit einem Abbrechmesser vom Mauerwerk, damit der Putz an diesen Stellen nicht abplatzt, wenn Du die Schienen abnimmst. Schraube alle Befestigungsschrauben heraus.

Arbeitsschritt 6
Arbeitsschritt 6

Rahmen ausbauen

07

Lässt sich der Rahmen nur schwer entfernen? Dann trenne mit einem Multifunktionswerkzeug oder einem Winkelschleifer ein Stück heraus. Noch immer nicht? Dann schneide ihn zusätzlich in der Mitte durch. Durchtrenne auch die seitlichen Befestigungsschrauben, dann kannst Du den alten Rahmen herausnehmen.

Baue auf die gleiche Weise auch den zweiten Rahmen aus. Entferne alle Reste von der Schwelle der alten Terrassentür und das Befestigungsmaterial der Verankerung aus dem Mauerwerk. Anschliessend alles sauber machen; Mauerreste mit Hammer und Meissel entfernen. Steckt noch irgendwo Glaswolle? Die muss gemäss den örtlichen Bestimmungen entsorgt werden.

Arbeitsschritt 7
Arbeitsschritt 7
08

Ein Teil des neuen Rahmenprofils liegt tiefer als der Bodenbelag. Deshalb muss unter der Terrassentür Platz für das neue Profil geschaffen werden. Schneide den Boden entlang der Vertiefung mit dem Winkelschleifer ein und stemme das Material in der erforderlichen Tiefe mit einem Bohr- und Meisselhammer heraus.

Arbeitsschritt 8
Arbeitsschritt 8

Parkett zuschneiden

09

Auch vom Parkett muss ein Streifen abgeschnitten werden. Schneide dazu das Parkett mit dem Multifunktionswerkzeug etwas breiter als die Rahmenbreite der neuen Terrassentüre zu – die Zugabe brauchst Du später zum Abdichten.

Arbeitsschritt 9
Arbeitsschritt 9
10

Ist der Raum unter der Terrassentür mit Sand gefüllt? Dann setze ein Stück Styropor ein, damit der Sand an seinem Platz bleibt.

Arbeitsschritt 10
Arbeitsschritt 10

Glattstrich mit Haftputz

11

Für das neue Fenster ist eine glatte Fläche erforderlich, damit alles dicht wird. Deshalb bekommt der Mauerausschnitt einen Glattstrich mit Haftputz. Die Fläche wird vorgenässt, damit der Putz gut haftet. Mische dazu den Haftputz mit Schnellbinder an; so kann er vollständig aushärten, während Du das neue Fenster für den Einbau vorbereitest. Verschliesse mit dem Haftputz auch die anderen Wandausbrüche, falls solche beim Ausbau entstanden sind.

Arbeitsschritt 11
Arbeitsschritt 11

Rollladenkasten montieren

12

Der Rollladenkasten ist jetzt noch gut zu erreichen. Montiere deshalb jetzt die seitlichen Lager der neuen Rollladenwelle. Bohre dazu Dübellöcher und verschraube die neuen Lager.

Arbeitsschritt 12
Arbeitsschritt 12
13

Ist eine (neue) Trennwand zwischen den beiden Rollläden erforderlich? Dann schneide eine OSB-Platte passend zu und befestige sie mit zwei Winkelverbindern an der Oberseite des Rollladenkastens. Falls die alte Trennwand noch stabil und sicher ist, kannst Du diesen Arbeitsschritt überspringen. Nun werden auch die beiden inneren Lager montiert.

Arbeitsschritt 13
Arbeitsschritt 13
14

Nun 2 x die lichte Weite messen und das Mass auf die jeweilige Welle übertragen – berücksichtige dabei die Breite der Walzenhülsen am Wellenende. Die Hülsen lassen sich so weit verschieben, dass sich die Wellen in die Lager einsetzen lassen. Fixiert werden die Hülsen später. Jetzt kannst Du die Wellen kürzen.

Arbeitsschritt 14
Arbeitsschritt 14

Rollladenmotor montieren

15

Montiere jetzt am gegenüberliegenden Ende der ersten Welle den Rollladenmotor, setze die Welle ein und richte sie mit der Wasserwaage aus. Fixiere nun die Welle mit den Walzenhülsen auf den Lagern. Fixiere das Kabel an der Welle, damit es nicht stört, bis der Elektriker es anschliesst. Montiere auf die gleiche Weise die zweite Welle.

Arbeitsschritt 15
Arbeitsschritt 15
Grosse Löcher werden mit kleinen Steinen aufgefüllt; lege die Steine vorher in Wasser und stopfe sie dann mit Haftputz in die Löcher. Anschliessend verputzen.

Terrassentür einsetzen

16

Ab hier solltet Ihr wieder zu zweit arbeiten. Montiere an der neuen Türe und den Fenstern zuerst die Griffe, damit Ihr die Tür- und Fensterflügel aushängen könnt. Dazu den Sicherungsbolzen am oberen Lager nach unten herausziehen und den Fensterflügel aushängen. Lege dann Styroporplatten auf dem Boden zurecht, damit Du die Rahmen später ablegen kannst, ohne sie zu zerkratzen.

Arbeitsschritt 16
Arbeitsschritt 16

Höhenunterschied ausgleichen

17

Lege zwei 5 mm dicke Nivellierkeile in der Maueröffnung auf den Boden. Nun testweise den Rahmen der Terrassentür auf die Keile stellen. Jetzt wird der Höhenunterschied zwischen Schwellenoberkante und Bodenbelag gemessen. Die Türe muss sich später öffnen und schliessen lassen, ohne den Boden zu berühren. Auch der Abstand unter der Schwelle wird gemessen. Dieses Mass wird benötigt, um später den Rahmen zu unterbauen.

Arbeitsschritt 17
Arbeitsschritt 17

Türrahmen unterbauen

18

Unterbaue die Auflage des Türrahmens an drei Stellen mit Holzstücken. Lass aber etwas Platz darüber für das Unterfüttern und exakte Ausrichten mit Nivellierkeilen. Fixiere die Holzstücke mit Montagekleber am Boden. Richte anschliessend die Nivellierkeile auf den Holzstücken mit der Wasserwaage aus und klebe sie mit Montagekleber fest, damit sie nicht mehr verrutschen können. Auf die gleiche Weise wird der angrenzende Fensterrahmen ausgerichtet.

Arbeitsschritt 18
Arbeitsschritt 18

Fensterbankanschlussprofil befestigen

19

Jetzt wird das Fensterbankanschlussprofil an der Unterseite des Fensterrahmens befestigt. Hier schliesst später die Fensterbank an. Setze an der Aussenseite die Blende ein.

Arbeitsschritt 19
Arbeitsschritt 19
20

Fixiere das Fensterbankanschlussprofil mit zwei Schrauben, damit es nicht verrutscht.

Arbeitsschritt 20
Arbeitsschritt 20

Rahmen verbinden

21

Nun werden die beiden Rahmen miteinander verbunden. Lege die Rahmen dazu auf dem Boden zusammen. Markiere an einem der beiden Rahmen die Bohrlöcher im Abstand von 15 cm zueinander und zu den Ecken.

Arbeitsschritt 21
Arbeitsschritt 21
22

Stelle einen der Rahmen auf und bohre mit einem Metallbohrer die Bohrlöcher für die Verbindungsschrauben von innen nach aussen in den Rahmen. Die Löcher werden nur in einen der beiden Rahmen gebohrt!

Arbeitsschritt 22
Arbeitsschritt 22
23

Klebe in den Hohlraum zwischen den beiden Profilen Kompriband. Das Kompriband quillt später auf und dichtet den Hohlraum so ab.

Arbeitsschritt 23
Arbeitsschritt 23
24

Schneide nun mit einer Blechschere die Koppelleisten passend zu und stecke sie auf das Profil.

Arbeitsschritt 24
Arbeitsschritt 24
25

Lege die beiden Rahmen wieder aneinander und fixiere sie oben bündig mit Einhandzwingen. Verschraube sie anschliessend von dem Rahmen mit den vorgebohrten Schraubenlöchern aus in den anderen, nicht vorgebohrten Rahmen.

Arbeitsschritt 25
Arbeitsschritt 25
26

Stelle die beiden verbundenen Rahmen in die Maueröffnung. Lege Nivellierkeile unter den Fensterrahmen und richte ihn mit der Wasserwaage in allen Richtungen aus. Die Rollladenführungsschienen brauchen ca. fünf Millimeter Abstand zur Mauerfalz – verwende dafür passende Keile. Der Fensterrahmen wird nach dem Ausrichten mit Montagekissen fixiert. Platziere dazu die Kissen oben in den Ecken und pumpe sie gleichmässig auf, bis der Rahmen fest sitzt.

Arbeitsschritt 26
Arbeitsschritt 26

Rollladenführungsschienen montieren

27

Nun werden die Rollladenführungsschienen montiert. Richte die beiden mittleren Schienen mittig auf den beiden gekoppelten Rahmen aus. Fixiere sie anschliessend zusammen mit dem Rahmen mit der Zwinge.

Arbeitsschritt 27
Arbeitsschritt 27
28

Richte die äusseren Rollladenführungsschienen gleichmässig und senkrecht aus. Markiere ihre Position auf dem Rahmen.

Arbeitsschritt 28
Arbeitsschritt 28

Montageanker befestigen

29

Nun werden an den Rahmen die Bohrlöcher für die Schrauben markiert, mit denen sie am Mauerwerk verschraubt werden. Am Fensterrahmen genügen zwei Löcher, jeweils im Abstand von 15 cm zu den Ecken. Am Türrahmen werden zusätzlich etwa alle 60 cm weitere Schraubenlöcher gebohrt.

Sind einige Bereiche für das Verschrauben nicht geeignet? Dann montiere an diesen Stellen Montageanker – sie werden einfach am Rahmen festgeklemmt. Biege sie danach soweit um, bis sie auf der Raumseite am Mauerwerk anliegen. Hier wird der Rahmen später verschraubt.

Arbeitsschritt 29
Arbeitsschritt 29
30

Klebe den Rahmen seitlich ab, damit ihn das Bohrfutter nicht zerkratzt. Bohre anschliessend mit einem Metallbohrer die Schraubenlöcher in den Rahmen, aber nicht bis ins Mauerwerk. Zum Schutz des Bohrers kannst du ein Holzplättchen zwischen Rahmen und Mauerwerk klemmen.

Arbeitsschritt 30
Arbeitsschritt 30
31

Nimm die Rahmen für die folgenden Arbeitsschritte wieder aus der Maueröffnung. Verschraube den oder die Montageanker mit dem Rahmen.

Arbeitsschritt 31
Arbeitsschritt 31

Fensterrahmen anpassen

32

Entferne die Schutzfolie von den Fensterrahmen, damit Du anzeichnen und schrauben kannst. Lege die Führungsschienen unten bündig auf die Fensterrahmen. Oben stehen sie 1 bis 2 cm über – das genaue Mass steht in der Anleitung des Herstellers. Wichtig ist, dass sie später einige Millimeter in den Fensterausschnitt hineinragen – orientiere Dich dabei auch an der Markierungslinie der Laibung. Dann die Schienen mit der Kappsäge zuschneiden. Lege die zugeschnittene Schiene wieder auf den Rahmen und markiere die Position der Befestigungsnut. Übertrage die Markierungslinie parallel auf den Fensterrahmen – auf dieser Linie werden anschliessend die Nippelschrauben angeschraubt, auf die wiederum die Schienen aufgesteckt werden.

Arbeitsschritt 32
Arbeitsschritt 32
33

Schraube die Nippelschrauben im Abstand von 20 cm auf der Markierungslinie in den Rahmen.

Arbeitsschritt 33
Arbeitsschritt 33
34

Je nach Bauart werden mit Montagekleber unten auf die Rollladenführungsschienen Endstücke geklebt. Lege die gekürzten Schienen auf, richte sie unten bündig aus und clipse sie auf die Nippelschrauben. Dazu kannst Du einen Hammer mit untergelegtem Holz verwenden.

Arbeitsschritt 34
Arbeitsschritt 34
35

Oben werden mit Montagekleber Endstücke auf die Rollladenführungsschienen geklebt. Sie sind innen schräg und bilden so einen Einlauftrichter für den Rollladenpanzer. Je nach Fenster fallen die Endstücke unterschiedlich aus.

Arbeitsschritt 35
Arbeitsschritt 35

Rollladentraverse anbringen

36

Jetzt wird die Rollladentraverse auf Mass geschnitten. Lege sie dazu am oberen Rahmen bündig und mittig auf den Rahmen auf. Markiere die nötigen Ausschnitte für die überstehenden Rollladenführungsschienen. Schneide diesen Bereich anschliessend mit einem Multifunktionswerkzeug passend aus.

Arbeitsschritt 36
Arbeitsschritt 36
37

Clipse die zugeschnittene Rollladentraverse auf den Fensterrahmen. Schnittkanten ohne Abdeckung werden mit Gewebeband überklebt.

Arbeitsschritt 37
Arbeitsschritt 37
38

Fixiere die Traverse anschliessend mit Schrauben.

Arbeitsschritt 38
Arbeitsschritt 38
39

Für mehr Stabilität wird eine zusätzliche Metalltraverse angebracht. Lege sie bündig an und markiere die Schraubenlöcher so, dass Du keine Schrauben der Traverse darunter triffst. Bohre die Schraubenlöcher anschliessend vor und verschraube die zusätzliche Traverse.