Gardinen- und Vorhangstoffe

Welcher Stoff darf’s denn sein? Ob bunt oder unifarben, dick oder dünn, glänzend oder matt: Der Auswahl Deines neuen Vorhangsstoffes sind bei der Auswahl kaum Grenzen gesetzt! Hier bekommst Du alle wichtigen Infos rund um die verschiedenen Stoffqualitäten und Materialien, damit Dir die Wahl des geeigneten Stoffs für Deinen neuen Vorhang leichter fällt.
Generell gilt: Schwere und farbintensive Stoffe sollten in grosszügigen Räumen Platz finden. Transparente, leichte Stoffe sind eher für kleine Fenster und Räume geeignet.

Faserarten

Naturfasern und Naturfasermischungen

  • Baumwolle (CO)
  • Leinen (LI)

Leichte Unebenheiten wie Noppen sind bei Naturfasern unvermeidbar und geben ihnen ihr charakteristisches Aussehen. Das Gewebe ist nicht elastisch, kann beim Waschen eingehen und muss gebügelt werden.

Synthetische Fasern

  • Polyamid
  • Polyester (PES)
  • Viskose (VI)
  • Polyacryl (PC)

Synthetische Stoffe sind in der Regel pflegeleicht, laufen nicht ein, sind strapazierfähig und haben eine hohe Lichtbeständigkeit. Allerdings ist Viskose nicht sehr formstabil und auch nicht waschfest!

Die gängigsten Stoffarten

Ausbrenner

Besteht aus einem natürlichen (z.B. CO) und einem synthetischen (z.B. PES, PA) Material-Mix. Durch einen chemischen Prozess wird der natürliche Bestandteil weggeätzt, der synthetische Anteil bleibt erhalten und bildet den transparenten Stoffanteil.

Chenille

Der Stoff zeichnet sich durch gewollte Unregelmässigkeit in der Oberfläche aus, wodurch optisch interessante Effekte entstehen. Chenille kann aus CO, LI aber auch aus Seide oder Mischgewebe bestehen.

Crash

Stoff mit Knitteroptik. Diese Optik wird durch gezielte Hitzebehandlung erreicht. Crash darf nicht mit einem Bügeleisen bearbeitet werden.

Jacquard

Hierunter versteht man figürlich gemusterte oder gewebte Stoffe, bestehende aus einer aufwändigen Gewebeart. Die Musterung kann durch einzeln steuerbare Kettfäden erreicht werden. Jacquard besticht durch meist dichte Qualität, findet aber auch im transparenten Bereich Anwendung.

Organza

Zumeist aus PES oder PA gefertigt. Das feinste Gewebe für Gardinen ist sehr transparent, glänzend und schillernd. Leichte, edle Knitter sind eine gewollte Eigenschaft.

Satin

Der edle Stoff ist an kein bestimmtes Material gebunden und besticht durch einen weichen Griff, grosse Dichte und Anschmiegsamkeit. Charakteristisch ist, dass Satin auf einer Seite glänzt und auf der anderen Seite matter ist.

Scherli

Das Material des Scherli ist meistens CO, PES oder eine CO/PES-Mischung. Durch zusätzliches Einweben von Fäden in ein Grundgewebe werden Muster gebildet, dazu kommen noch Ausscherungen am Rand des Musters. Scherli ist meist transparent und sehr aufwändig und teuer in der Herstellung.

Shatung

Bedeutet in der chinesischen Sprache: «Provinz». Das Material kann aus CO, Seide, LI und Mischgeweben bestehen und ist ungleich, knotig und hat ein samtartiges Aussehen.

Taft

Wird zumeist aus PES oder PA, selten mit CO-Anteil hergestellt. Taft hat immer einen matten aber intensiven Glanz, der häufig auch changiert (Farbwechsel bei unterschiedlicher Beleuchtung). Das feine und dichte Gewebe hat einen festen Griff (Schwertaft und Leichttaft) und verfügt immer über eine gewisse Steifigkeit.

Voile

Voile bedeutet im Französischen «Segel» oder «Schleier» und besteht zumeist aus 100% PES. Das halbtransparente, leichte Gewebe ist feinfädig und hat einen weichen Faltenfall.

Druckverfahren

Flockdruck

Dieser kann auf vielen Qualitäten vorgenommen werden und entfaltet die beste Wirkung auf Organza-Stoff. Das Muster entsteht durch einen Klebstoff, der mit kleinen Kunststoffpartikeln besträubt wird. Die beflockten Partien haben eine samtartige Optik.

Sieb-/Schablonendruck oder Filmflachdruck

Hier wird Druckfarbe mit einem Rakel durch offene Stellen einer Schablone gedrückt. Für jede Farbstellung ist eine Schablone erforderlich, es werden maximal zehn Schablonen verwendet. Sieb-/Schablonendruck wird besonders bei der Produktion von vielfarbigen und grossen Dessins angewendet.

Transferdruck

Wird auch als trockenes Druckverfahren bezeichnet und zumeist auf PES angewendet. Das gewünschte Design wird erst auf Papier gedruckt und anschliessend auf einem Kalander (Umdruckpresse) bei hohen Temperaturen auf den Stoff umgedruckt. Nach Entfernung der Trägerfolien werden die Kennzeichnungen seitenrichtig auf dem Stoff ersichtlich.

Bestimmung der Stoffmenge

Stoffmenge bestimmen

Du hast den perfekten Stoff für Deine neuen Vorhänge gefunden, aber Du weisst nicht was die richtigen Masse sind? Kein Problem: Um die benötigte Stoffmenge genau bestimmen zu können, musst Du die genauen Masse Deines Fensters kennen. Zudem ist die Stoffmenge abhängig von der Befestigungs- und Dekorationsart, sowie einem möglichen Rapport (Musterversatz) des Stoffes.
Hier im Überblick die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt:

  • Länge der Gardinen- oder Vorhangstange bzw. der Vorhangschiene: Bei Vorhangschienen müssen zudem die beidseitigen, zur Wand hinführenden Abschlusskurven der Schienen bei der Abmessung des Stoffes mit eingeplant werden.
  • Höhe der Gardine oder des Flächenvorhangs: bodenlang oder auf Höhe der Fensterbank? Wenn der Vorhang nicht plan liegt, sondern weich fallen soll, ist der tatsächliche Stoffbedarf höher (ca. das Dreifache der Gesamtbreite)!
  • Dekovorhänge schliessen in der Regel ca. 2 cm, Flächenvorhänge ca. 3 cm über dem Boden bzw. Fensterbrett ab. Sollen die Vorhänge auf dem Boden aufliegen, so rechnen Sie ca. 10-25 cm an Länge hinzu.
  • Massnehmen: Bei Vorhangstangen oder Stahlseil-Aufhängungen nimmt man an der oberen Kante Mass, bei Vorhangschienen von der Decke.
  • Rapport: Bei Stoffen mit Mustern muss der Verschnitt mit eingerechnet werden, der sich zwangsläufig durch die gewollte gleichmässige Wiederholung des Musters ergibt. Der Zuschnitt und das anschliessende Vernähen sollte immer von oben begonnen werden, damit das Muster immer gleichmässig ist.

Verarbeitung des Vorhangstoffes

  • Allgemein sollte man 4-7 cm Nahtbreite für jede Seite des Vorhangstoffes mit einrechnen. In den Saum kann für einen optimalen Faltenfall ein Bleiband eingenäht werden.
  • Auch Köpfchen sind mit zu berücksichtigen. Köpfchen sind Ziersäume, die zur Verdeckung von Leisten oder Ringen dienen.

Schlaufen- & Ösenvorhang - von edel bis modern

Ösenvorhang

Um Fenstern eine legere und weiche Optik zu verleihen, werden oftmals Vorhänge mit Schlaufen bzw. Schlaufenstores verwendet. Schlaufenschals werden einfach mit den angenähten Schlaufen auf Gardinenstangen oder auch Seilsysteme geschoben. Bei der Entscheidung für Schlaufenstores solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass sich diese aufgrund der Schlaufen nicht so einfach zur Seite ziehen lassen wie Vorhänge oder Gardinen mit Gleitern oder Ösen.

Eine edle und moderne Anbringungsvariante für Vorhänge sind Ösen. So genannte Ösenvorhänge, Ösenschals oder -stores bestechen durch eingestanzte kleine oder grössere Ösen, anhand derer sie auf Vorhangstangen angebracht werden. Die Ösen sind in verschiedenen Ausführungen und Durchmessern erhältlich und einfach in der Handhabung.

Wo können Schlaufen- und Ösenschals eingesetzt werden?

Die langen und eleganten Vorhänge machen sich besonders gut, um grosse, bodentiefe Fenster einzurahmen. Bei grossen Räumen sieht es ausserdem sehr gut aus, wenn die Schals länger sind und auf dem Boden liegen, wie eine Schleppe. Aber auch kleinere Fenster können damit optisch verlängert und in Szene gesetzt werden. Schlaufen- und Ösenvorhänge machen sich besonders gut in Wohn- und Schlafräumen, da sie sehr viel Gemütlichkeit ausstrahlen.

Flächenvorhänge – für moderne Räume

Schiebegardinen

Flächenvorhänge, auch Schiebegardinen genannt, sind modern und zeitlos! Die einzelnen Stoffpaneelen lassen sich flexibel verschieben, bieten somit einen guten Sichtschutz und schwächen das Sonnenlicht ab. Gerade an grossen Fenstern oder als Raumteiler können sie sich in vollen Pracht präsentieren.

Schiebegardinen können entweder in einer Reihe oder überlappend nebeneinander, in gleichen oder unterschiedlichen Längen angebracht werden.

Da die Stoffbahnen nicht fliessend fallen, sondern starr nach unten hängen, werden feste Stoffe wie Voile, Organza oder Batist bevorzugt.

Wo können Schiebegardinen eingesetzt werden?

Flächenvorhänge eignen sich z. B. fürs Wohnzimmer – vor allem für grosse Balkon- oder Terrassenfenster. Sie schwächen direkte Sonneneinstrahlung ab, können flexibel vor dem Fenster verschoben werden und bieten einen Sichtschutz.

Schiebegardinen können auch als Raumteiler verwendet werden, z. B. um das Ankleidezimmer vom Schlafzimmer zu trennen.

Anwendungsbereiche Befestigung
  • Fenster
  • Türen
  • Abtrennungen
  • Deckenmontage
  • Wandmontage

Transparente Schiebegardinen

Sie bieten einen Sichtschutz und lassen dabei Licht in den Raum. Bedruckte Schiebegardinen geben den Räumen einen ganz besonderen Charakter. Wenn Du verschiedene Farben und Stoffe kombinierst, erzeugt das immer wieder ein anderes Bild am Fenster.

In 3 Schritten zum Flächenvorhang

1. Schiene montieren
schiene montieren
2. Paneelwagen einrichten
paneelwagen anbringen
3. Flächenvorhang anbringen
flaechenvorhang anbringen

Flächenvorhang Kombinationsmöglichkeiten

Flaechenvorhang Schienen Einzelkomponenten

Türvorhänge - schmucke Vorhänge aus Fäden

Fadenvorhänge

Eine kreative und moderne Gestaltungsmöglichkeit für Deine vier Wände sind Fadenvorhänge! In verschiedenen Farben erhältlich ist der Fadenvorhang ein Schmuckstück für jedes Fenster oder wird als Raumtrenner ein Blickfang. Fadenvorhänge sind leicht zu montieren und können bei Bedarf auf die gewünschte Länge zugeschnitten werden.

Wo können Fadenvorhänge eingesetzt werden?

Fadenvorhänge eignen sich nicht nur als Deko für Fenster und Türen sondern können auch als Raumteiler verwendet werden. Vor allem bei bodentiefen Fenstern sind Fadenvorhänge ein echter Hingucker. Aber auch als Raumteiler sind sie bestens geeignet. Sie schaffen eine gemütliche Unterteilung des Raumes ohne diesen einzuengen und können bei Bedarf einfach zur Seite geschoben werden.

Gardinenaufhängung

Vorhang Aufhängung

Die Gardinen oder Vorhänge sind ausgesucht und vielleicht sogar schon gekauft? Jetzt geht's ans aufhängen. Wir zeigen Dir, welche Möglichkeiten Du hast. Hier findest Du das richtige Befestigungssystem für Deine neuen Stoffe.

  • Vorhangschienen

    Vorhangschienen

    Ob Metall- oder Kunststoffschiene, ein- oder mehrläufig: Vorhangschienen sind einfach zu montieren und durch eine Vielfalt an Formvarianten individuell einsetzbar. Jedes Schienensystem besitzt ein eigens darauf abgestimmtes Zubehör für Aufhängung und Montage sowie Lauf- oder Klammerrollen, Gleiter, Verschlussstopfen und Feststeller.

    Die Vorhangsschienen werden in der Regel an der Decke montiert. Hast Du allerdings Räumlichkeiten mit sehr hohen Decken, möchtest aber dennoch nicht auf einen Flächenvorhang verzichten? Kein Problem: Dafür gibt es verschiedene Schienensysteme, die hinter einer Gardinenstange montiert werden können!

  • Vorhangstangen

    Vorhangstangen

    Wenn die Aufhängung Deiner Vorhänge dekorativ sichtbar sein soll, dann sind Vorhangstangen genau das Richtige! Heutzutage gibt es eine grosse, vielfältige Auswahl an Stangen in verschiedenen Längen, Materialien, Formen und Farben! Besonders die Endstücke der Stangensysteme eröffnen Dir viele gestalterische Möglichkeiten, um die Aufhängung Deines Vorhangs Deinem Einrichtungsstil optimal anzupassen.

    Ob klare geometrische Formen oder verspielte Elemente – der Auswahl sind kaum Grenzen gesetzt! Gardinen- und Vorhangstangen sind meist einläufig, es gibt aber auch mehrläufige Varianten.

  • Seilspanngarnitur

    Seilsysteme

    Du magst es auch bei Deinem Vorhangsystem gerne minimalistisch, modern und ohne Schnörkel? Dann probier's doch mal mit einem Seilsystem! Diese bestehen aus einem hoch belastbaren Stahlseil und den dazugehörigen End- und Zwischenbefestigungen. Auch bei Seilsystemen hast Du eine Auswahl an kreativen Elementen für die Endstücke, das dem Ganzen noch eine besondere Optik verleiht. Wer es ganz schlicht und puristisch mag, kann darauf natürlich auch gerne verzichten.

    Seilsysteme sind ideal für die Anbringung von feinen, leichten und filigranen Vorhangsstoffen. Dadurch kannst Du mühelos auch grosse Weiten «überbrücken» und Fensterfronten um die acht Meter mit nur einem Mittelsteg mit Vorhängen verkleiden.

von

Seilsystem anbringen

Bei der Anbringung des Seilsystems gehst Du wie folgt vor:

  • Ein Ende des Seils mit der entsprechenden Halterung an Wand oder Decke befestigen
  • Die Ringe oder Clip-Systeme zur Halterung des Vorhangs auf das Stahlseil fädeln
  • Nun das freie Ende locker in die zweite Befestigung einhängen
  • Durch das Drehen einer Spannschraube vorsichtig das Seil spannen – das Stahlseil ist dann optimal gespannt, wenn es beim komplett ausgezogenen Vorhang gerade gespannt ist.

Achtung

Wenn Du Deinem Seilsystem zu schwere Vorhangstoffe zumutest, kann das Seil durchhängen, bei zu hoher Spannung kann es sogar reissen!

Alle aufgeführten Befestigungssysteme werden mittels passender Dübel und Schrauben in der Wand bzw. Decke verankert.

Beachte bei der Anbringung den Verlauf von Strom- oder Wasserleitungen sowie Rollladenkästen. Zudem sollte bei der Montage auf die Beschaffenheit der Wand und die Belastbarkeit der Stangen und deren Aufhängung geachtet werden!

Gardinen und Vorhänge reinigen

Gardinen und Vorhänge waschen

Vorhänge, Gardinen und Dekostoffe sollten alle 3-6 Monate gewaschen werden. Die Stoffbahnen sind oft aus nicht waschbaren Materialien, aber wenn Du sie vorsichtig mit der Hand wäscht, bekommst Du auch diese wieder sauber!

  • Entferne die Schiebegardine vom Fenster und ziehe die Stoffbahnen von der Gardinenschiene.
  • Am besten lassen sich die langen Stoffbahnen in der Badewanne waschen. Verwende dazu warmes Wasser mit Fein- oder Gardinenwaschmittel und lass den Stoff etwas einweichen.
  • Anschliessend mit klarem Wasser nachspülen und abtropfen lassen. Nicht auswringen, um unschönes Knitterfalten zu vermeiden.
  • Ist Dein Flächenvorhang waschbar, kannst Du die einzelnen Bahnen auch bei 30 Grad in der Waschmaschine reinigen.
  • Wichtig ist, dass Du die Stoffbahnen noch im feuchten Zustand aufhängst. Dann ziehen sie sich meist selbst glatt.

Pflegesymbole

  • Waschtemperatur

    Angabe von zulässiger Waschtemperatur und Waschbarkeit.

  • Schonwaschgang

    Der Strich unter dem Symbol bedeutet, dass ein Schongang und Feinwaschmittel zur Reinigung erforderlich sind.

  • Handwäsche

    Handwäsche (mit Feinwaschmittel) bei höchstens 30 Grad möglich! Gründlich auswaschen!

  • Nicht waschen

    Waschbarkeit ist grundsätzlich ausgeschlossen.

  • Nicht bügeln

    Nicht bügeln.

von

Themen, die Dich auch interessieren könnten