Merkliste 0 Warenkorb 0

Aktuelle Informationen zu Deinem Einkauf

Das brauchst Du

Vorbereitung

Entscheidend für das erfolgreiche Verlegen von Fliesen ist u. a. die sachgerechte Beurteilung und Vorbereitung des Untergrundes. Dabei werden die Flächen einer Sicht- und Oberflächenprüfung unterzogen.

Man kann Unregelmässigkeiten, abgeplatzte Farbschichten, Risse, Ausblühungen, oberflächliche Feuchtigkeit, Verschmutzungen, Materialwechsel, Vermoosung oder Veralgung durch eine Sichtprüfung feststellen und die erforderlichen Massnahmen festlegen.

Der Untergrund darf keine Hohllagen haben. Er muss trocken, eben, staub- und fettfrei sein. Stark saugende Untergründe oder kreidende Anstriche müssen entfernt oder abgewaschen werden. Achte darauf, dass die Bodenfläche nicht zu stark saugt. Das kann die Haftung der Beläge beeinträchtigen.

Das nötige Gefälle:

  1. Stahlbetonplatte
  2. Estrich mit 2 % Gefälle
  3. Dämmstreifen
  4. Balkon-Abdichtung: 1. Schicht
  5. Dichtungsband
  6. Balkon-Abdichtung: 2. Schicht

Balkon abdichten

Achte auf ein Gefälle von min. 2 %, damit Wasser vom Gebäude weggeleitet wird. Bei Bedarf eine Entwässerungsrinne ergänzen. Das Gefälle stellt man am besten mit Ausgleichs- und Gefällemörtel wie folgt her:

  • Randdämmstreifen einarbeiten (Folie am Dämmstreifen zur Herstellung einer Trennschicht später mit Cuttermesser oder Schere entfernen).
  • Mörtel mit Glättkelle dünnlagig aufziehen.
  • Mörtel danach frisch in frisch in der erforderlichen Schichtdicke aufziehen.
  • Mörtelschicht mit Richtscheit im gewünschten Gefälle abziehen. Dabei entweder mit einer Lehre oder einer Wasserwaage mit Libelle (Gefälle­markierung) arbeiten.
  • Vor dem Nach­arbeiten Lehren entfernen und entstandene Leerräume auffüllen.
  • Nach 45 bis 60 Minuten mit Schwammbrett nacharbeiten.

Die Oberflächenprüfung

01

Klopfe mit dem Hammer leicht auf den Untergrund. Hohllagen unterscheiden sich im Vergleich zu festen Verbindungen. Die Bereiche an Rissen oder die feste Haftung eines alten Fliesenbelages prüfen.

Arbeitsschritt 1
Arbeitsschritt 1
02

Mit der Hand über den Untergrund streichen. Staub wird in der Handinnenfläche sichtbar. Seifenreste, ölige oder wachsähnliche Verunreinigungen werden so erfühlt, Absandungen erkannt.

Arbeitsschritt 2
Arbeitsschritt 2
03

Mit einem Schraubendreher unter grossem Druck auf der Oberfläche entlang kratzen. Dabei stellst Du fest, ob tiefere Zonen des Untergrundes Festigkeit besitzen. Entsteht ein tiefer Schlitz, sind weitere Vorbereitungen erforderlich.

Arbeitsschritt 3
Arbeitsschritt 3
04

Benetze den Untergrund mit etwas Wasser. Zieht das Wasser innerhalb von 3 Minuten nicht ein oder bleibt es auf dem Untergrund stehen, ist die Saugfähigkeit zu gering. Das Ergebnis ist mit weiteren Prüfungen zu bewerten.

Arbeitsschritt 4
Arbeitsschritt 4

Balkonwanne / geschlossenen Balkon entwässern

Bei geschlossenen Balkonen ergibt sich folgender Aufbau für die Abdichtung im Bereich der Entwässerung:

  • Stahlbetonplatte des Balkons
  • Geruchsverschluss ist mit 1 % Gefälle an Entwässerung angeschlossen.
  • Aufstockelement auf Estrich-Höhe bringen. Ggf. mit Stichsäge kürzen.
  • Gefälleverbund-Estrich einarbeiten.
  • Erste Schicht der Balkon-Abdichtung auf Boden und Flansch des Aufstockelements auftragen.
  • Dichtvlies in die erste Schicht einbetten.
  • Zweite Schicht Balkon-Abdichtung auftragen.
  • Aufsatzstück an Fliesenbelag anpassen (1 bis 2 mm unter Oberkante).
  • Ausführung Fliesenbelag und elastisches Abdichten am Aufsatzstück des Ablaufs.

Balkon abdichten

Abdichtung anrühren

05

Balkon-Abdichtung wird aus zwei Komponenten gemischt. Hierzu kann der Verpackungseimer genutzt werden. 3 kg Flex-Zusatz in den Eimer geben und dann schrittweise 6 kg Dichtmörtel dazugeben.

Arbeitsschritt 5
Arbeitsschritt 5
06

Den Dichtmörtel dabei langsam und klumpenfrei mit dem elektrischen Rührwerk einrühren. Die Verarbeitungszeit der Masse beträgt ca. 2 Stunden.

Arbeitsschritt 6
Arbeitsschritt 6

Abdichtung auftragen

07

Beginne mit dem Auftragen der Balkon-Abdichtung in einer Ecke und trage die Masse mit dem Flachpinsel ca. 15 cm hoch und breit auf.

Arbeitsschritt 7
Arbeitsschritt 7
08

In die frisch aufgetragene Dichtmasse wird ein Dichtband eingelegt. Mit dem Flachpinsel kann das Band angedrückt werden.

Arbeitsschritt 8
Arbeitsschritt 8
09

Die erste Schicht Balkon-Abdichtung wird nur flächig mit dem Quast aufgetragen. Der Auftrag muss gleichmässig dick und fehlerstellenfrei erfolgen.

Arbeitsschritt 9
Arbeitsschritt 9
10

Frühestens nach 2 Stunden Trocknungszeit nochmals 2 kg Flexzusatz und 6 kg Dichtmörtel anmischen und mit der Glättkelle aufziehen. Nach der vorgeschriebenen Trocknungszeit kann die Fläche direkt verfliest werden.

Arbeitsschritt 10
Arbeitsschritt 10

Tipp: Bauschutzmatte verwenden

Je nach gewünschtem Bodenbelag, z. B. Holzfliesen, wird eine Bautenschutzmatte benötigt. Diese wird einfach auf der getrockneten Balkon-Abdichtung verlegt. Hierzu ist ein dreimaliger Anstrich der Balkonabdichtung erforderlich. Auch wenn Du vorerst keinen Bodenbelag planst, empfehlen wir das Auslegen einer Bautenschutzmatte, damit die Balkon-Abdichtung geschützt wird.

Fliesenbelag verlegen

11

Die Fliesen für den Aussenbereich werden mit einem Flexkleber verarbeitet. Für eine hohlraumfreie Verlegung wird zusätzlich auf der Fliesenrückseite Fliesenkleber flächig aufgetragen.

Arbeitsschritt 11
Arbeitsschritt 11
12

Dann die Fliesen innerhalb 25 Minuten ins Kleberbett einlegen.

Arbeitsschritt 12
Arbeitsschritt 12
13

Die Fliesen mit dem Gummihammer festklopfen. Nach dem Aushärten des Klebers können die Sockelfliesen verlegt werden.

Arbeitsschritt 13
Arbeitsschritt 13

Verfugen

14

Nach zwei Tagen Trocknungszeit wird mit Fugenmasse verfugt. Die elastische Abdichtung der Eck- und Anschlussfugen erfolgt mit Wetterschutz-Silikon.

Arbeitsschritt 14
Arbeitsschritt 14

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x