0 Merkliste 0 Warenkorb
Hornbach Biel Öffnungszeiten
Längfeldweg 140
2504 Biel / Bienne

bestellservice-biel@hornbach.com
+41 032 476 10 - 00
Mo. - Mi.: 07:00 - 19:30 Uhr
Do.: 07:00 - 20:00 Uhr
Fr.: 07:00 - 21:00 Uhr
Sa.: 07:00 - 17:00 Uhr
Sie haben diese Information am 23.10.21 um 14:24 Uhr ausgedruckt. Bitte beachten Sie, dass Weltmarktpreise und kurzfristige Reaktionen die Preise jederzeit ändern und diese damit von Ihrem Ausdruck abweichen können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Anleitung

Dach dämmen

Lesezeit 14 min.

Wenn Dein Dach nicht richtig gedämmt ist, kann eine grosse Menge an Energie fürs Heizen verloren gehen. Wie Du Dein Dach richtig dämmst und welche Materialien und Werkzeuge Du dazu brauchst, bekommst Du in der Anleitung der Meisterschmiede gezeigt. Zusätzlich gibt's Tipps, die Dir helfen, Dein Dach fachmännisch zu dämmen.

01

Bevor es losgeht, ist Planungsarbeit notwendig. Jedes Dach ist anders; frage deshalb Deinen Architekten oder einen anderen Fachmann zu Details, die Du bei Deinem Dach berücksichtigen musst.

Der Raum muss freigeräumt werden. Je nach Arbeitshöhe brauchst Du eine Leiter und ein Fahrgerüst, denn Sicherheit geht vor. Nägel an den Sparren müssen entfernt werden, sie stellen ein hohes Verletzungsrisiko dar. Danach kannst du die Holzflächen abschleifen. An manchen Holzbalken wird später die Dampfbremsfolie angebracht, dazu ist eine glatte Holzfläche erforderlich.

Arbeitsschritt 1
Arbeitsschritt 1

Tipp

Trage bei den Dämmarbeiten Kleidung, die den gesamten Körper bedeckt, dazu Staubschutzmaske und Schutzbrille. Bei direktem Kontakt mit dem Dämmstoff solltest Du zusätzlich Arbeitshandschuhe tragen.

02

Auch an angrenzendem Mauerwerk wird später Dampfbremsfolie befestigt. Das Mauerwerk muss dazu an diesen Stellen verputzt sein.

Arbeitsschritt 2
Arbeitsschritt 2
03

Falls die Sparren für die geplante Dämmung nicht tief genug sind, werden sie mit Kanthölzern auf das passende Mass aufgedoppelt. Das wird überall dort gemacht, wo später Gipskartonplatten verschraubt werden. Die Schraubenabstände sollten maximal 50 cm betragen.

Arbeitsschritt 3
Arbeitsschritt 3

Zwischensparren-Dämmung anbringen

04

Zwischen den Sparren wird in diesem Beispiel mit Klemmfilz gedämmt. Schneide die Rolle am Wulst auf und lass sie an eine Wand rollen. Dann liegt nicht der komplett abgerollte Dämmstoff auf dem Boden. Beginne mit dem Dämmen an einer Wandseite. Zuerst wird der Abstand zwischen den ersten Sparren gemessen. Rechne zu diesem Mass noch 1 cm als Klemmzugabe hinzu. Übertrage an der unteren Pfette auch die Form des Anschlusses. Den Winkel kannst Du mit einem Metermass abnehmen und übertragen.

Arbeitsschritt 4
Arbeitsschritt 4
05

Lege zum Schneiden ein Brett quer über den Klemmfilz und schneide ihn mit einem Dämmstoffmesser passend zu.

Arbeitsschritt 5
Arbeitsschritt 5
06

Übertrage den Winkel auf den Klemmfilz und schneide ihn mit dem Dämmstoffmesser zu.

Arbeitsschritt 6
Arbeitsschritt 6
07

Klemm diesen ersten Klemmfilz-Zuschnitt unten zwischen die Sparren. Verfahre auf die gleiche Weise, bis der Raum zwischen den beiden ersten Sparren vollständig ausgefüllt ist.

Arbeitsschritt 7
Arbeitsschritt 7
08

Auf diese Weise Reihe für Reihe dämmen. Auch Reststücke, die am Rollenende übrig bleiben, können verwendet werden. Einfach zusammensetzen oder an Engstellen einstecken. Wichtig ist, dass alle Räume mit Dämmstoff ausgefüllt sind. Den Dämmstoff dabei aber nicht zu sehr stopfen oder zusammendrücken.

Arbeitsschritt 8
Arbeitsschritt 8
09

Falls ein Rohr oder sonstige Hindernisse im Weg sind, wird der Klemmfilz passend zugeschnitten. Alle Lücken um das Hindernis müssen geschlossen werden.

Arbeitsschritt 9
Arbeitsschritt 9
10

Am First kannst Du mit Kanthölzern zusätzliche, waagerechte Sparren für den Klemmfilz schaffen.

Arbeitsschritt 10
Arbeitsschritt 10
11

Füll auch diese Zwischenräume mit Dämmstoff, bis alles lückenlos gedämmt ist.

Arbeitsschritt 11
Arbeitsschritt 11

Dampfbremsfolie anbringen

12

Roll die Dampfbremsfolie der Länge nach aus. Schneide eine Bahn in der Länge des Raumes mit einer Zugabe von 20 cm ab. Je nach Höhe und Länge des Daches musst Du ab jetzt mit Leiter und Gerüst arbeiten. Vor allem brauchst Du einen Helfer zum Befestigen der Folie. Beginne oben am First, und lass die Folie an jeder Seite 10 cm überstehen. Orientiere Dich beim Ausrichten der Folie an der aufgedruckten Markierung. Die Folie soll zwischen den Sparren noch ganz leicht durchhängen. Tacker sie an den aufgedoppelten Sparren fest – alle 20 cm eine Klammer.

Arbeitsschritt 12
Arbeitsschritt 12
13

Setze die nächste Bahn mit 10 cm Überlappung über der ersten Bahn an und tacker sie fest.

Arbeitsschritt 13
Arbeitsschritt 13
14

Befestige die Folie über Dachfenster und Luken hinweg ohne Unterbrechung. Später wird die Folie im Bereich der Fenster und Luken wie abgebildet eingeschnitten – die Überstände nicht abschneiden! Sie werden später für die Anschlüsse gebraucht.

Arbeitsschritt 14
Arbeitsschritt 14
15

Verklebe die Folienbahnen an den Überlappungen luftdicht mit Folienklebeband. Verwende dazu genau das Klebeband, das für die Dampfbremsfolie geeignet ist.

Arbeitsschritt 15
Arbeitsschritt 15
16

Drücke das Klebeband mit einem Nahtroller an.

Arbeitsschritt 16
Arbeitsschritt 16
17

Verklebe die Folie zur Wand mit einem speziellen Dichtstoff, der zu Deiner Folie passen muss. Trage den Kleber aus der Kartusche als 6 bis 8 mm dicke Kleberraupe auf. Der Kleber sollte bis weit in die Ecke aufgetragen werden, damit die Stelle vom späteren Aufbau abgedeckt wird. Die Folie wird anschliessend mit einer Entlastungsschlaufe auf den Dichtstoff aufgedrückt. Sie darf nach dem Verkleben nicht spannen. Drücke den Dichtstoff beim Verkleben nicht platt, sonst dichtet er nicht ab. An den Rändern der Folienübergänge musst Du doppelt kleben – beide Bahnen müssen fest und dicht sein.

Arbeitsschritt 17
Arbeitsschritt 17
18

Auch am Boden muss abgedichtet werden. Bei einem Laminat- oder Dielenboden wird das letzte Brett unter der Schräge entfernt. Trage den Dichtstoff anschliessend auf den Boden auf.

Arbeitsschritt 18
Arbeitsschritt 18
19

Klebe die Folie mit einer Entlastungsschlaufe auf dem Dichtstoff auf – auch hierbei nicht zu fest aufdrücken, sonst dichtet der Kleber nicht dampfdicht ab.

Arbeitsschritt 19
Arbeitsschritt 19
20

An geschliffenen Balken wird die Folie aufgeschnitten und luftdicht am Balken verklebt.

Arbeitsschritt 20
Arbeitsschritt 20
21

Auch an Rohrdurchdringungen muss die Dampfbremsfolie luftdicht angeschlossen werden. Das geht am besten mit einer Manschette. Verlege die Dampfbremsfolie dazu erst einmal mit geraden Schnitten. Die Folie muss hier glatt verlegt sein, damit die Manschette luftdicht angebracht werden kann.

Arbietsschritt 21
Arbietsschritt 21
22

Verwende zum Bau der Manschette ein Stück HT-Rohr, das im Durchmesser etwas grösser ist als das abzudichtende Rohr. So lässt sich die Manschette später leichter anbringen. Säge das Rohrende im Winkel der Dachschräge an.

Arbeitsschritt 22
Arbeitsschritt 22
23

Schneide ein erstes Stück Dampfbremsfolie so gross zu, dass es die Rohrdurchdringung gut abdeckt. Setze das angeschnittene Rohrende mittig auf die Folie auf, zeichne die Rundung an und schneide das Loch heraus.

Arbietsschritt 23
Arbietsschritt 23
24

Umklebe die Ränder mit Klebeband; dadurch wird die Manschette stabiler.

Arbeitsschritt 24
Arbeitsschritt 24
25

Schneide jetzt ein zweites Folienstück zu, das genau um das Rohrstück passt. Verklebe die Folie mit zwei Klebestreifen zu einem Folienschlauch. Diesen verschiebst Du so weit, bis er über das Ende des angeschrägten Rohres reicht. Dann die Folie entlang dieser Anschrägung erst glatt abschneiden und dann in Streifen einschneiden. So können beide Teile später verbunden werden. Trage nun auf die Streifen Dichtstoff auf.

Arbietsschritt 25
Arbietsschritt 25
26

Schiebe das erste Stück Folie über das Rohr und verklebe beide Folienstücke. Das Rohr kann anschliessend entfernt werden.

Arbeitsschritt 26
Arbeitsschritt 26
27

Wenn die Klebestelle fest ist, wird die Manschette mittig aufgeschnitten und an der Rohrdurchdringung angesetzt. Danach mit Folienklebeband alles dicht verkleben.

Arbeitsschritt 27
Arbeitsschritt 27
28

Nun wird auf die Dampfbremsfolie eine Holzunterkonstruktion montiert. Deshalb musst Du die neue Folie mit MDF-Streifen schützen. Dafür kannst Du eine MDF-Platte im Holzzuschnitt in Streifen schneiden lassen und die Streifen anschliessend mit dem Druckluftnagler auf den Sparren befestigen.

Arbeitsschritt 28
Arbeitsschritt 28

Unterkonstruktion bauen

29

Die Untersparrendämmung wird genau so verarbeitet wie die Zwischensparrendämmung, nur der Klemmfilz ist dünner. Schneide den Klemmfilz im benötigten Mass zuzüglich 5 mm Klemmzugabe von der Rolle ab.

Arbeitsschritt 29
Arbeitsschritt 29
30

Klemme den Klemmfilz reihenweise in die Zwischenräume der Unterkonstruktion. Bei besonders geringer Dachneigung kann es vorkommen, dass der Klemmfilz trotz Klemmzugabe an einzelnen Stellen nicht hält. Dann kannst Du ihn mit speziellen Montagebügeln einsetzen. Diese halten den Klemmfilz, ohne dass etwas verrutscht.

Arbeitsschritt 30
Arbeitsschritt 30
31

Stell die Dämmung an der Dachschräge fertig.

Arbeitsschritt 31
Arbeitsschritt 31
32

Nun wird auch am Drempel gedämmt: Der Klemmfilz wird hier zwischen die senkrechten Kanthölzer geklemmt. Denke auch an die Installation. Kabel müssen durch die Dämmung herausgeführt werden. Stosse dafür einfach ein Loch in die Dämmung und ziehe das Kabel durch. An dieser Stelle wird später ein Dosenloch in die Verkleidung geschnitten.

Arbeitsschritt 32
Arbeitsschritt 32

Dach verkleiden

33

Für die Masse der Unterkonstruktion benötigst Du die spätere Fussbodenhöhe als Ausgangsmass. Falls es bereits einen Meterriss gibt, kannst Du von dort 1 Meter nach unten messen – das ist die spätere Fussbodenhöhe. Ist kein Meterriss vorhanden, musst du die Fussbodenhöhe planen: Dazu vom geplanten Fussboden aus die gewünschte Höhe des Drempels nach oben abmessen und markieren.

Arbeitsschritt 33
Arbeitsschritt 33
34

Spanne zwischen zwei grossen Schrauben eine Schnur auf Höhe der späteren Verkleidungsplatten. Beispiel: Bei einer geplanten Untersparrendämmung von 6 cm Dicke und 1 cm dicken Gipsfaserplatten kommst Du auf 7 cm für den Abstand der Schnur. Drehe die Schrauben zum Spannen der Schnur in die Sparren und richte die Schnur auf das benötigte Mass aus.

Arbeitsschritt 34
Arbeitsschritt 34
35

Entlang der gespannten Schnur und auf der Höhe des geplanten Drempels kannst Du diesen jetzt anzeichnen. Berücksichtige dabei, dass die Kanthölzer wegen der Unterkonstruktion und der Verkleidungsplatten nach hinten versetzt montiert werden müssen.

Arbeitsschritt 35
Arbeitsschritt 35
36

Prüfe mit einer gespannten Schnur auch die Höhen zwischen den Sparren. Wird die Mindesthöhe (hier 7 cm) nicht erreicht, weil Sparren durchhängen, musst Du die Konstruktion mit mehr Abstand planen und anpassen. Das beeinflusst auch die genaue Position des Drempels.

Arbeitsschritt 36
Arbeitsschritt 36
37

Greife den Winkel der Dachschräge ab und übertrage ihn auf die Kanthölzer.

Arbeitsschritt 37
Arbeitsschritt 37
38

Zeichne auf den Kanthölzern den Winkel an und schneide das schräge Ende zu. Das gerade Ende noch nicht auf des endgültige Mass zuschneiden, denn das kann an jedem Sparren unterschiedlich ausfallen.

Arbeitsschritt 38
Arbeitsschritt 38
39

Verschraube das erste Kantholz senkrecht am ersten Sparren. Hinter dem ersten Kantholz wird parallel zur Wand ein langes Kantholz auf dem Boden verschraubt, das als Anschlag dient. Montiere nun das zweite Kantholz senkrecht am letzten Sparren. Spanne zwischen den beiden senkrechten Kanthölzern eine Schnur und richte daran alle weiteren senkrechten Kanthölzer aus. Nun diese Kanthölzer auf Länge schneiden und am Bodenkantholz und dem jeweiligen Sparren verschrauben.

Arbeitsschritt 39
Arbeitsschritt 39
40

Schraube für die spätere Montage der Verkleidungsplatten an die senkrechten Kanthölzer oben und unten je eine Latte. Der Raum zwischen diesen Latten wird später gedämmt.

Arbeitsschritt 40
Arbeitsschritt 40
41

Bevor die Unterkonstruktion an der Dachschräge angebracht werden kann, muss das Dachfenster innen verkleidet werden. Falls Du dafür kein fertiges Innenfutter hast, baust Du Dir selbst eines. Schneide dazu die Dampfbremsfolie unten so ab, dass sie noch 5 cm in den Fensterausschnitt ragt. Dann links und rechts das Mass übertragen, an dem die Verkleidungsplatten an den Fensterrahmen stossen sollen. Vorne wird noch senkrecht eine OSB-Platte unter der späteren Verkleidungsplatte montiert. Markiere die Stelle, an der die Latten zum Befestigen verlaufen sollen. Säge die Lattenabschnitte zu und verschraube sie rechts und links an den Markierungslinien. Verfahre oben auf die gleiche Weise – richte die beiden Lattenabschnitte waagerecht aus.

Arbeitsschritt 41
Arbeitsschritt 41
42

Säge nun OSB-Platten für die Verkleidung zu. Bevor diese Platten montiert werden, die Hohlräume mit Dämmmaterial ausfüllen. Dann die Platten an den seitlich angebrachten Latten verschrauben. Bringe anschliessend auch seitlich Kanthölzer an und dämme den Zwischenraum. Hier wird keine OSB-Platte montiert, sondern später nur die Verkleidungsplatte.

Arbeitsschritt 42
Arbeitsschritt 42
43

Abschliessend klappst Du die Dampfbremsfolie um und verklebst sie luftdicht mit Folienklebeband, passend zur Dampfbremsfolie. Drücke das Folienklebeband mit einem Nahtroller fest. Nun ist es Zeit für die Dichtigkeitsprüfung

Arbeitsschritt 43
Arbeitsschritt 43
44

Nun wird die Unterkonstruktion der Dachschräge angebracht. Spanne dazu eine Schnur für die Montage des unteren Kantholzes. Das Kantholz wird so montiert, dass die Verkleidungsplatte der Dachschräge später auf die Verkleidungsplatte des Drempels läuft. Richte das Kantholz genau an der Schnur aus. Sollte es an einem Sparren nicht ganz anliegen, kannst Du es an dieser Stelle z.B. mit Streifen aus MDF-Platten unterfüttern.

Arbeitsschritt 44
Arbeitsschritt 44
45

Bei Verkleidungsplatten von 1 Meter Höhe wird das nächste Kantholz genau mittig 1 Meter über dem Plattenanfang montiert. Spanne auf dieser Höhe ebenfalls eine Schnur und richte das Kantholz daran aus. Montiere die übrigen Kanthölzer im gleichen Abstand. In den so entstandenen Zwischenräumen werden nun je zwei weitere Kanthölzer auf die Sparren geschraubt – diesmal im Abstand von 33,3 cm.

Arbeitsschritt 45
Arbeitsschritt 45

Horizontalabdichtung einbringen

46

Stelle auf diese Weise die Unterkonstruktion der Dachschräge fertig. Prüfe mit Richtlatte und Wasserwaage immer wieder, ob alle Kanthölzer und Latten parallel und in der Waage verlaufen – noch kann korrigiert werden.

Falls die Kanthölzer am Dachfenster nicht an der Kante des Ausschnittes verlaufen, kannst Du sie mit einem Multifunktionswerkzeug durchtrennen und den Abschnitt in der Höhe versetzen – oder Du ergänzt ein Kantholz.

Wichtig ist, dass die Verkleidungsplatte sicher befestigt werden kann. Bereite nun die Elektroinstallation vor. Die Kabel darfst Du selbst verlegen, zum Anschliessen von Schaltern und Steckdosen brauchst Du einen Elektriker.

Arbeitsschritt 46
Arbeitsschritt 46

Untersparrendämmung anbringen

47

Beginne mit der Dachverkleidung an der Dachschräge direkt über dem Drempel. Erzeuge mit der Schlagschnur eine Linie mittig auf dem Kantholz, wo die erste Plattenreihe enden wird. Dann das genaue Plattenmass bis zum Drempel abmessen.

Arbeitsschritt 47
Arbeitsschritt 47
48

Für das Zuschneiden der Platten die Tauchsäge exakt auf die Plattenstärke einstellen. So kannst Du auf dem Plattenstapel arbeiten, ohne in die darunterliegende Platte zu sägen. Verwende immer eine Führungsschiene, damit die Schnitte gerade werden.

Arbeitsschritt 48
Arbeitsschritt 48
49

Lege die erste Platte an der Markierungslinie an – halte dabei 5 mm Fugenabstand zur angrenzenden Wand. Befestige die Platten z. B. mit einem Druckluftnagler – aber Vorsicht: Die Platte hält zwar durch die Klammern, wird aber nicht wie beim Verschrauben an die Unterkonstruktion herangezogen. Deshalb ist es wichtig, die Platte beim Befestigen an die Unterkonstruktion zu drücken. Setze die Klammern im Abstand von 15 cm.

Arbeitsschritt 49
Arbeitsschritt 49
50

Markiere auf der Platte die Position der Latten der Unterkonstruktion, damit die Nägel auch im Holz landen.

Arbeitsschritt 50
Arbeitsschritt 50
51

Beim Verkleiden mit Gipsfaserplatten werden die Plattenstösse mit Fugenkleber verklebt: Dazu den Kleber auf die Plattenkante auftragen und die Platte ansetzen. Vermeide bei der Plattenmontage Kreuzfugen, indem Du die Platten von Reihe zu Reihe versetzt anordnest.

Arbeitsschritt 51
Arbeitsschritt 51
52

Steckdosen und Schalter musst Du auch einplanen, Markier Dir genau wo deine Installationsdose sitzen muss. Bohre die Löcher für die Installationen mit einer Lochsäge aus.

Arbeitsschritte 52
Arbeitsschritte 52
53

Führe die Leitungen durch die Öffnungen und befestige die Platte.

Arbeitsschritt 53
Arbeitsschritt 53
54

Bei der Plattenmontage an der Decke und bei sehr geringer Dachneigung werden die Platten mit Deckenstützen gehalten, bis sie befestigt sind. An der Decke werden die Platten verschraubt. Der Schraubenabstand beträgt, wie bei den Klammern, 15 cm. Drehe die Schrauben leicht versenkt ein, damit Du sie später gut verspachteln kannst.

Arbeitsschritt 54
Arbeitsschritt 54
55

Für die Verkleidung am Dachfenster fertigst Du am besten eine Skizze der beiden Seitenteile an. Die genauen Winkel der schrägen Zuschnitte kannst Du mit einer Winkelschmiege abnehmen und auf die Platte übertragen. Am Fensterrahmen kommt die Platte in die Nut, vorne muss sie bündig mit der Verkleidung abschliessen. Dann die Zuschnitte machen und verschrauben. Vorne wird das Seitenteil an der Kante verklebt. Dann den Fensterausschnitt oben und unten verkleiden.

Arbeitsschritt 55
Arbeitsschritt 55
56

An den Drempel wird noch ein drittes Kantholz angeschraubt, sonst wäre der Abstand der Unterkonstruktion zu gross.

Arbeitsschritt 56
Arbeitsschritt 56
57

Wenn alle Platten montiert sind, werden die Kleberüberstände mit einem Stechbeitel abgestossen. Plattenkanten kannst Du mit einem Raspelhobel glätten. Hervorstehende Klammern mit einem Senkstift weiter einschlagen. Überstehende Schrauben soweit eindrehen, dass sie verspachtelt werden können.

Arbeitsschritt 57
Arbeitsschritt 57
58

Dann werden alle Plattenstösse, Befestigungspunkte und sonstige Unebenheiten verspachtelt: Rühre die Spachtelmasse im vorgegebenen Mischungsverhältnis an. Dazu erst das Wasser in ein Gefäss geben, dann das Pulver dazurühren. Nach dem Trocknen kannst Du je nach gewünschter Oberflächengüte die Flächen verschleifen. Am einfachsten geht das mit einem Trockenbauschleifer.

Arbeitsschritt 58
Arbeitsschritt 58
59

Die Anschlussfugen zur Wand und die Fugen zwischen Drempel und Dachschräge werden mit Acryl verfugt. Die Fugen müssen dazu frei von Kleber, Staub und Schmutz sein.

Arbeitsschritt 59
Arbeitsschritt 59

Tipp: Dichtigkeit prüfen

Das macht man mit einem Differenzdruck-Messverfahren, auch «Blower Door» genannt. Die Technik besteht im Wesentlichen aus einem grossen Ventilator, der z. B. in einen Fensterrahmen luftdicht eingesetzt wird. Der Ventilator erzeugt einen Unterdruck im luftdicht abgeschlossenen Raum. Mit Hilfe von Raucherzeugern siehst Du schnell undichte Stellen. Diese Stellen müssen dann abgedichtet werden.

Themen, die Dich auch interessieren könnten