Flächenspachtel mit der Rolle auftragen und Wand glätten

Bevor Du mit Deinem Projekt starten kannst, sollte die Wand sauber, staubfrei und fettfrei sein. Vor allem sollten alle Risse ausgebessert, Bohrlöcher gefüllt und Schäden repariert sein. Wie Du das machst, erfährst Du in der Anleitung «Wände ausbessern und reparieren».
01

Grössere Wandbereiche, z. B. Glasfasertapeten oder Rauputz mit max. 1,5 mm Körnung, spachtelst Du am besten, indem Du Reparatur- und Flächenspachtelmasse aufrollst.

Decke die Bodenfläche für die anstehenden Arbeiten ab. Die zu bearbeitende Wandfläche gründlich reinigen. Entferne alles lose Material, Tapeten, nicht haftende Anstriche und Fettstellen. Stark saugende Wandflächen, z. B. Putz, werden mit Tiefengrund grundiert. Verwende dazu gebrauchsfertige Reparaturspachtelmasse oder rühre ein Spachtelpulver nach Herstellerangabe mit Wasser an. Die Masse wird mit einem speziellen PU-Roller für Spachtelmasse gleichmässig dick auf die Wandfläche aufgerollt.

Arbeitsschritt 1
Arbeitsschritt 1
02

Ziehe die Spachtelmasse direkt nach dem Auftragen mit einem Glätter (z. B. MODULAN Glätter-Set 2-tlg.) glatt ab. Arbeite dabei mit konstant leichtem Druck. Die spezielle Form des Glätters mit der flexiblen Gummilippe sorgt für streifenfreie Arbeitsergebnisse.

Arbeitsschritt 2
Arbeitsschritt 2
03

Nach dem Durchtrocknen der verspachtelten Wandfläche kannst Du diese noch schleifen. Dadurch erzielst Du eine glattere Oberfläche.

Arbeitsschritt 3
Arbeitsschritt 3

Malerglasvlies anbringen und Wand glätten

04

Um eine glatte Wandfläche zu erzeugen, kannst Du alternativ ein Malerglasvlies in die Spachtelmasse einbügeln.

Bei diesem Verfahren muss die Wandfläche abschliessend nicht mehr geschliffen werden, es entsteht deutlich weniger Staub und Dreck – ideal für möblierte Wohnbereiche.

Decke die Bodenfläche für die anstehenden Arbeiten ab. Die zu bearbeitende Wandfläche gründlich reinigen. Entferne alles lose Material, Tapeten, nicht haftende Anstriche und Fettstellen. Stark saugende Wandfläche, z. B. Putz, werden mit Tiefengrund grundiert. Nach den Vorbereitungsarbeiten werden Löcher, die tiefer sind als 1,5 mm, mit einer Reparaturspachtelmasse verspachtelt. Verwende dazu eine gebrauchsfertige Reparaturspachtelmasse, oder rühre Spachtelpulver nach Herstellerangabe mit Wasser an. Die benötigte Menge Spachtelmasse am besten in einen Gipsbecher umfüllen, von dort mit dem Malerspachtel entnehmen und in die Reparaturstelle drücken.

Arbeitsschritt 4
Arbeitsschritt 4
05

Trage auf die vorbereitete Wandfläche mit der Glättkelle eine Reparatur- und Flächenspachtelmasse auf, mindestens in der Breite einer Malervliesbahn. Die Spachtelmasse dann für einen gleichmässig dicken Materialauftrag mit dem Modulan-Zahnspachtel R1 durchkämmen.

Arbeitsschritt 5
Arbeitsschritt 5
06

Trage beim Verarbeiten von Malerglasvlies unbedingt Handschuhe, z. B. Einmalhandschuhe! Lege die Rolle Malerglasvlies vor die zu bearbeitende Fläche. Rolle die erste Bahn nach oben ab und drücke sie mit einer Venezianischen Glättkelle leicht an die Spachtelmasse an. Das Vlies unten zunächst mit Überstand mit einem Teppichmesser abschneiden – das passgenaue Abschneiden erfolgt erst nach dem Glattbügeln.

Arbeitsschritt 6
Arbeitsschritt 6
07

Bügel das Malerglasvlies mit der Venezianischen Glättkelle mit sanftem, gleichmässigem Druck auf. Die Kelle muss dabei flach aufliegen und darf nicht verkantet werden, damit keine Druckstellen entstehen. Die abgerundeten Ecken der Venezianischen Glättkelle schützen das Vlies. Lass beim Aufbügeln einen Rand von ca. 15 cm zur nächsten Bahn ungebügelt.

Das Vlies ist vollständig aufgebügelt, wenn die Struktur der Zahnspachtelung nicht mehr zu sehen ist.

Arbeitsschritt 7
Arbeitsschritt 7
08

Trage für die nächste Bahn Spachtelmasse auf die Wandfläche auf und setze das Vlies ca. 10 cm überlappend an die vorherige Bahn an. Lass bei dieser Bahn einen Rand von ca. 15 cm inkl. Überlappung zu beiden Seiten ungebügelt.

Arbeitsschritt 8
Arbeitsschritt 8
09

Nach dem Aufbügeln des zweiten Vlieses werden die beiden Bahnen im Überlappungsbereich mit dem Teppichmesser mit einem Doppelnahtschnitt durchtrennt.

Arbeitsschritt 9
Arbeitsschritt 9
10

Ziehe die abgetrennten Streifen des unteren und oberen Vlieses ab.

Arbeitsschritt 10
Arbeitsschritt 10
11

Bügel das Malerglasvlies mit der Venezianischen Glättkelle am Stoss auf. Halte auf der anderen Seite auch einen Randabstand ein, falls eine weitere Bahn angesetzt werden soll. Lass die Fläche nach Fertigstellung vollständig aushärten, bevor sie belastet wird. Vermeide Druckstellen, diese lassen sich nur schwer entfernen.

Arbeitsschritt 11
Arbeitsschritt 11

Wände glätten mit Kalkglätte

12

Klebe die Fenster ab und alles, was nicht mit der Kalkglätte bearbeitet werden soll. Verschliesse die Schalterdosen mit einem Signaldeckel, damit Du sie nach dem Verputzen wiederfindest. Rühre dann die gebrauchsfertige Kalkglätte auf, bis sie eine cremige Konsistenz hat. Trage anschliessend mit der Glättekelle eine dünne Schicht auf. Arbeite an engen Stellen mit einer Putzkelle, auch an der Fensterlaibung.

Arbeitsschritt 12
Arbeitsschritt 12
13

Ziehe die Fläche mit dem Fassadenspachtel glatt ab und lass ihn trocknen.

Arbeitsschritt 13
Arbeitsschritt 13
14

Ist Dir die Wand noch nicht glatt genug? Dann schleife kleinere Flächen von Hand mit einem Schleifgitter, grosse Flächen mit einem Trockenbauschleifer.

Arbeitsschritt 14
Arbeitsschritt 14
15

Bist Du mit der Fläche noch nicht zufrieden? Dann arbeite sie noch einmal mit dem gleichen Putz auf die gleiche Weise nach. Die Fläche ist nun ein idealer Untergrund für Anstriche, Tapeten oder Dekorputze.

Arbeitsschritt 15
Arbeitsschritt 15
16

Alle Wandarbeiten abgeschlossen? Dann lege die Schalterdosen wieder frei. Lass zum Schluss die Steckdosen installieren.

Arbeitsschritt 16
Arbeitsschritt 16

Themen, die Dich auch interessieren könnten