0 Merkliste 0 Warenkorb
HORNBACH Biel/Bienne Öffnungszeiten
Längfeldweg 140
2504 Biel/Bienne

bestellservice-biel@hornbach.com
+41 32 476 10 00
Mo. - Do.: 07:00 - 19:00 Uhr
Fr.: 07:00 - 20:00 Uhr
Sa.: 07:00 - 17:00 Uhr
Sie haben diese Information am 23.02.24 um 11:51 Uhr ausgedruckt. Bitte beachten Sie, dass Weltmarktpreise und kurzfristige Reaktionen die Preise jederzeit ändern und diese damit von Ihrem Ausdruck abweichen können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Ratgeber

Vögel halten

Vögel halten

Einen Vogel haben macht Dir nichts aus? Dann bist Du hier genau richtig. Erfahre alles über das beste Futter, eine artgerechte Haltung und Pflege von Vögeln für zu Hause.

Welcher Vogel passt zu mir?

Vögel sind aufgeweckte und lebensfrohe Haustiere: Ob Wellensittiche, Kanarienvögel, Papageien oder Prachtfinken – jede Vogelart hat ihren eigenen Charakter und bringt Spass und Leben in Dein Zuhause. Nicht zu unterschätzen sind allerdings der Dreck und der Lärm, den die Vögel produzieren können. Für welchen Du Dich auch immer entscheidest – alle sind sie auf ihre Art und Weise liebenswürdige Zeitgenossen. Ausserdem sind sie sehr gesellig und sollten daher immer zu mehreren gehalten werden.

Merkmale eines gesunden Vogels:

  • Er macht einen munteren und aktiven Eindruck.
  • Sein Gefieder ist dicht, glatt anliegend und nicht zerrupft.
  • Die Augen sind klar und ohne Ausfluss.
  • Die (Nasen-)Wachshaut und der After sind sauber.

Beliebte Vogelarten für Einsteiger

Es gibt viele verschiedene Vogelarten für zu Hause. Jede besitzt besondere Eigenschaften und Vorzüge. Nachfolgend findest Du verschiedene pflegeleichte Vogelarten für Einsteiger.

  • 
				Wellensittich

    Wellensittiche

    Wellensittiche stammen aus Australien und zeichnen sich durch ihre muntere, kontaktfreudige und neugierige Art aus. Sie sind Schwarmvögel und daher sehr gesellige Tiere mit einem ausgeprägten Sozialverhalten. Darum ist es empfehlenswert, Wellensittiche nicht allein, sondern gemeinsam mit Artgenossen zu halten. Wellensittiche können sehr zutraulich werden und mit ihrer munteren Art ihren Besitzern viel Freude bereiten.

  • 
				Kanarienvogel

    Kanarienvögel

    Lebenslustige Sänger: Kanarienvögel stammen, wie der Name schon vermuten lässt, von den Kanarischen Inseln. Es sind sehr temperamentvolle und gesellige Tierchen, die ausreichend Zuwendung bedürfen. Darum ist es empfehlenswert, mehrere Kanarienvögel, z. B. als Pärchen, zu halten, damit sie sich nicht alleine fühlen. Haben sich Kanarienvögel erst einmal gut eingelebt, zeigen sie gerne ihre Sangeskunst und zwitschern fröhlich vor sich hin.

  • 
				Zebrafink

    Zebrafinken

    Der Zebrafink zählt zu den Finken und stammt aus Australien. Die Vögel gelten als relativ pflegeleicht und sind daher ideal für Einsteiger. Sie zählen zu den beliebtesten Heimvögeln. Die geselligen Tiere sollten niemals alleine gehalten werden, sondern mindestens zu zweit. Ihr buntes Federkleid besteht aus den Farben scharz, weiss, grau und orange. Zebrafinken haben eine schöne Stimme, singen allerdings nur zur Paarungszeit. Darüber hinaus piepen und zwitschern sie zwar, das empfinden die meisten Menschen normalerweise jedoch nicht als störend. Dadruch eigenen sie sich auch sehr gut für lärmempfindliche Personen. Sie können bis zu zehn Jahre alt werden.

Sonstige Vogelarten

Falls Du ein ausgeprägtes Ruhebedürfnis hast und eher lärmempfindlich bist, wähle am besten eine Vogelart, die ruhiger ist und nicht dauerhaft plappert. Hierzu zählen unter anderem noch:

  • Ziegensittiche
  • Bourkesittiche
  • Katharinasittiche
  • Prachtfinken
  • Japanische Mövchen

Wenn Du ausreichend Platz hast und Dir dauerhaftes Geplapper nichts ausmacht, können folgende Vogelarten für Dich noch interessant sein. Die nachfolgenden Vogelarten gelten als besonders stimmgewaltig und sollten daher nicht in enger Nachbarschaft gehalten werden:

  • Keilschwanzsittiche
  • Mönchssitiche
  • Nymphensittiche

Mischen von Vogelarten

Verschiedene Vogelarten haben unterschiedliche Bedürfnisse und Wege miteinander zu kommunizieren. Ein Vogel einer anderen Vogelart ersetzt daher nicht einen Artgenossen. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam verschiedene Vogelarten untereinander zu mischen. Vor allem keine Vogelarten mit starken Grössenunterschieden.

Erstausstattung für einen Vogel

Wenn Du Dir zum ersten Mal Vögel in Dein Zuhause holst, schau, dass Vogelfutter, Vogelkäfig und Co. schon vorbereitet sind. Sorge dafür, dass die Erstausstattung möglichst vollständig und auf die Bedürfnisse der Vögel zugeschnitten ist.

Hier findest Du eine kleine Checkliste mit den wichtigsten Punkten:

  • einen grossen Vogelkäfig bzw. eine Vogelvoliere (Der Käfig sollte ausreichend Platz bieten und eine gewisse Höhe haben, mit Querstangen zum Klettern)
  • Sitzstangen unterschiedlichen Umfangs
  • Äste aus ungespritztem Holz zum Klettern
  • ein Badehäuschen mit stets frisch gefülltem Wasser
  • für den Boden Vogelsand (inkl. Kalk und wichtigen Mineralstoffen)
  • Spielzeug, damit keine Langeweile aufkommt (z. B. Glöckchen oder Schaukeln)
  • fest installierte Futterschale oder einen Futterspender mit artgerechtem Vogelfutter
  • mit täglich frischem Wasser aufgefüllte Vogeltränke
  • Mineralstein für die Versorgung mit wichtigen Mineralien und zur Pflege des Schnabels
  • Kräcker als Leckerbissen für zwischendurch
  • Vogelbäumchen als Rast- und Spielplatz beim «Ausflug»

Vogelkäfig einrichten

Damit Deine Vögel ein langes und glückliches Leben haben, sind eine artgerechte Haltung und ein ausreichend grosses Vogelheim besonders wichtig. Du solltest den Vögeln, wie in der Natur auch, genügend Freigang und Platz einrichten, damit sie ihrem Bewegungsdrang nachkommen können. Zudem sind die meisten Vogelarten sehr gesellig, deshalb ist es immer schöner, wenn Du sie als Pärchen hältst.

Vogelkäfig einrichten

Aussenvoliere einrichten

Falls Du im Aussenbereich genug Platz hast, kannst Du Deinen Vögeln auch eine Aussenvoliere einrichten. Wenn die Vögel ganzjährig draussen gehalten werden, solltest Du allerdings unbedingt an ein zusätzliches Schutzhaus denken. Dieses sollte zugfrei sein und eine Rückzugsmöglichkeit vor Hitze, Nässe und Kälte bieten.

Standortwahl des Vogelkäfigs

Der Standort eines Vogelkäfigs in der Wohnung sollte sonnig sein. Vermeide dabei allerdings unbedingt die direkte Sonneneinstrahlung. Am besten eignet sich ein Platz am Fenster mit Süd-Ost Ausrichtung. Falls in Deiner Wohnung nicht viel Tageslicht ist, kannst Du Dir mit einer Vogellampe Abhilfe schaffen. Der Käfig sollte ausserdem vor Zugluft geschützt sein und auch nicht an einer Heizung bzw. in der Nähe von Gefahrenquellen stehen. Du kannst ihn abends mit einem Tuch abdecken, damit sich die Vögel beim Schlafen wohler fühlen. Die wichtigsten Punkte, die Du bei der Wahl des Standortes beachten solltest, sind daher:

  • hell
  • ruhig
  • erhöht
  • nicht vor der Heizung
  • keine Zugluft
  • keine direkte Sonneneinstrahlung

Vor dem Freiflug solltest Du Deine Wohnung vogelsicher machen und alle möglichen Gefahrquellen entfernen. Sorge ausserdem dafür, dass die Vögel genug Lande- und Klettermöglichkeiten haben. Achtung bei Nähe zur Küche, manche Küchendämpfe können für einige Vogelarten tödlich sein.

Stangen, Spielzeug und Co.

Zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen eines Vogelkäfigs zählt der Futternapf, die Vogeltränke, Sitzstangen und der Vogelsand am Boden. Darüber hinaus kannst Du Deinen Vögeln allerdings noch mit weiteren Gegenständen eine Freude bereiten und gegen Langeweile vorsorgen. Es gibt diverses Spielzeug wie Glocken, Seile oder Bälle. Hierbei gilt allerdings die Devise, weniger ist mehr.

Die Einrichtung kannst Du ausserdem in regelmässigen Abständen leicht verändern und damit für weitere Abwechslung sorgen.

Vogelkäfig reinigen

Je nachdem, wie viele Tiere Du hältst und wie gross der Vogelkäfig ist, solltest Du den Vogelsand ein- bis dreimal wöchentlich erneuern. Ausserdem solltest Du die Bodenschale des Käfigs einmal in der Woche mit heissem Wasser auswaschen und eine Grundreinigung durchführen. Für verdreckte Äste oder Spielzeug kannst Du eine kleine Bürste verwenden. Auch Futterschale und Vogeltränke solltest Du regelmässig reinigen.

Wichtig: Verwende keine scharfen Reinigungsmittel!

Vogelzimmer einrichten

Falls Du in Deiner Wohnung genug Platz hast, kannst Du auch ein komplettes Zimmer zu einem Vogelzimmer einrichten. Dies ist aber erst ab sechs Vögeln sinnvoll, da sich weniger Vögel ansonsten schnell einsam fühlen würden. Im Vorfeld solltest Du alle Gefahren wie Spalten hinter Schränken, offene Stromkabel, gifitige Zimmerpflanzen sowie Hitzequellen entfernen.

Vögel richtig füttern

Eine artgerechte Ernährung Deiner Vögel ist besonders wichtig für ein gesundes und langes Leben! Achte darauf, dass sich die Ernährung der Vögel stark an den natürlichen Lebensbedingungen und deren Nahrungsangebot orientiert. Vögel ernähren sich meist von Samen unterschiedlicher Pflanzen, Früchte, Gräser und Kräuter – eben dem, was sie in ihrer natürlichen Umgebung auch vorfinden.

Hauptfutter

Einige Marken fügen ihrem Vogelfutter Zucker, Honig, Öle oder Fette sowie Farb- und Konservierungsstoffe zu. Zucker und Honig machen die Körner zwar schmackhafter, können aber ebenso wie Fette und Öle Deine Vögel schnell zu dick werden lassen. Die Körner im Vogelfutter enthalten solche Stoffe von Natur aus, weswegen es normalerweise keiner Zusätze bedarf. Schau Dir daher vor dem Kauf die Zutatenliste gut an und wähle, je nach Vogelart, ein passendes Vogelfutter. Gutes Vogelfutter besteht in der Regel vor allem aus:

  • Hirse
  • Sonnenblumenkernen
  • Leinsaaten
  • Getreide
  • Nüssen
  • getrockneten Früchten

Frischkost

Neben dem Hauptfutter biete Deinen Vögel auch regelmässig frisches Obst und Gemüse an. Hierfür eignen sich zum Beispiel:

  • Löwenzahn
  • Paprika
  • Salat
  • Gurke
  • Gras
  • Karotten
  • Erdbeeren

Snacks und Kräcker

Kräcker und Snacks wie Kolbenhirse sind ideal für Vögel. Hierbei müssen sich die gefiederten Freunde – wie in der Natur auch – das Futter erarbeiten. Sie sind zudem gut gegen Langeweile und für die Schnabelpflege.

Snacks und Kräcker

Vogelsand hilft bei der Verdauung

Vogelsand ist nicht nur für die tägliche Hygiene der Vögel wichtig, sondern dient auch der Verdauung. Sie picken den sogenannten «Magenkiesel» und «Grit» aus dem Sand heraus. Diese helfen im Muskelmagen beim Zermahlen der Körner und liefern wichtige Mineralstoffe. Daher sollte der Boden des Käfigs mit Vogelsand ausgelegt werden.

Vögel pflegen

Um Auffälligkeiten früh zu erkennen, solltest Du deinen Vogel regelmässig unter die Lupe nehmen. Auch der Kot im Sand kann Aufschluss über den Gesundheitszustand geben. Vögel legen viel Wert auf Körperpflege. Das meiste erledigen sie selbst, dennoch kannst Du sie dabei mit ein paar Dingen unterstützen und dafür sorgen, dass sie lange gesund bleiben.

Mineralstein
Ein Mineralstein sollte Deinen Vögeln dauerhaft zur Verfügung stehen. Er dient ihnen zur Schnabelpflege und versorgt sie darüber hinaus mit wichtigen Mineralstoffen.

Badewanne
Auch eine Vogel-Badewanne sollte vorhanden sein und täglich mit frischem Wasser von Dir befüllt werden. Viele Vögel baden gerne ausgiebig und nutzen das Wasser zur Körperpflege.

Äste
Raue Äste dienen vor allem grossen Vögeln dazu ihre Krallen abzuwetzen. Aber auch kleinere Vogelarten profitieren davon. Daher solltest Du verschiedene Äste in unterschiedlichen Grössen zur Verfügung stellen. Fällt Dir einmal auf, das Schnabel oder Krallen dennoch zu lang sind, solltest Du einen Tierarzt kontaktieren.

Spezielles Ergänzungsfutter
Vor allem während des Gefiederwechsels von Vögeln, der sogenannten Mauser, benötigen die Tiere besonders viele Vitamine, Mineralien und Aufbaustoffe. In dieser Zeit kannst Du ihnen spezielles Ergänzungsfutter füttern.

Mauser

Bei der Mauser tauscht ein Vogel sein komplettes Federkleid aus. Ähnlich wie der Fellwechsel bei Hunden. Die abgenutzten Federn fallen dabei aus und werden nach und nach durch neue ersetzt. In der Regel findet dieser Prozess zwei- bis dreimal im Jahr statt.

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben