Checkliste vor der Installation

  • Vor Aufstellen und Inbetriebnehmen: Lass Deinen Schornsteinfeger Rauchfangs, Brandschutzmassnahmen und Verbrennungsluftversorgung positiv bewerten.
  • Daten zur Rauchfangbemessung und Sicherheitsabstände zu brennbaren, temperaturempfindlichen Bauteilen beachten.
  • Kaminöfen nicht individuell verkleiden oder Kamineinsätze einbauen!
  • Stelle eine ausreichende Zufuhr von Verbrennungsluft sicher! Bei Betrieb in dicht geschlossenen Räumen muss eventuell Luft von aussen zugeführt werden.
  • Den Aufstellplatz möglichst nah am Rauchfang wählen, um lange, waagerechte Verbindungen zu vermeiden.

Arten von Ofenrohren

Für die verschiedenen Arten von Feuerstätten gibt es unterschiedliche Ofenrohre. Sie sind zwar meist alle aus Stahl- bzw. Edelstahlblech gefertigt, unterscheiden sich aber hinsichtlich ihrer Beschichtung. Falls Du Dir unsicher bist, welches Ofenrohr das passende ist, frage am besten Deinen zuständigen Kaminfeger.

Man unterscheidet grundsätzlich die folgenden Ofenrohrarten:

  • Senotherm Rohre

    Senotherm-Rohre besitzen eine Wandstärke von 2 mm und werden aufgrund des edlen Designs oft im Wohnbereich eingesetzt. Der spezielle Senotherm-Lack isoliert die Rohre. Die Beschichtung hält bis zu einer Temperatur von 600 °C stand. Greife einfach zu den praktischen Senotherm-Sprays, wenn der Lack beschädigt ist oder Du dem Ofenrohr eine neue Farbe verpassen möchtest!

  • Emaillierte Ofenrohre

    Emaillierte Ofenrohre weisen eine sehr gute Qualität auf und sind daher auch vielseitig einsetzbar. Das Ofenrohr eignet sich für den herkömmlichen Kaminofen, den Dauerbrandofen, den Werkstattofen aber auch für den Küchenherd. Sie haben eine keramische Oberfläche, sind aus emailliertem Stahl gefertigt und besitzen eine Wandstärke von 0,6 mm.

  • Feueraluminierten Ofenrohre

    Die silberfarbenen feueraluminierten Ofenrohre sind russbrand- und frostbeständig. Daher können sie nicht nur im Innenbereich, sondern auch im Aussenbereich eingesetzt werden. Sie verfügen über eine Wandstärke von 0,6 mm und können sowohl für feste als auch für flüssige und gasförmige Brennstoffe verwendet werden.

  • Gebläute Ofenrohre

    Gebläute Ofenrohre eignen sich aufgrund ihres besonderen Designs vor allem für nostalgische Öfen, aber auch für rustikale Werkstattöfen oder Dauerbrandöfen. Sie sind aus gebläutem Stahlblech hergestellt und besitzen eine 0,6 mm starke Wand.

  • Pelletrohre

    Pelletrohre sind speziell für Pelletöfen und damit für niedrige Abgastemperaturen konzipiert worden. Sie verfügen über eine Wandstärke von 0,6 mm und sind sowohl innen als auch aussen mit einer hitzebeständigen emaillierten Beschichtung ausgestattet. Somit wird vermieden, dass Kondensat austritt.

von

Ofenrohr anschliessen

Ofenrohr anschliessen

Das Ofenrohr – auch Rauchrohr genannt – ist das Verbindungsstück zwischen Kaminofen und Schornstein. Es sollte maximal 2-3 Meter lang sein und maximal 2-3 Bögen haben. Nur so können die im Kamin produzierten Rauchgase problemlos abziehen.

Bei einem zu langen Ofenrohr setzt sich zu viel Russ ab. Der Durchmesser des Rohres muss dem Durchmesser des Abgasstutzens des Kamins entsprechen.

Legende:

1. Ofenrohr
2. Rückwandabstand
3. Wandabstand 20 cm
4. Wandabstand 20 cm
5. 30 cm
6. 50 cm
7. Ofenbreite
8. Strahlungsbereich
9. 80 cm Abstand zu brennbaren Bauteilen, z. B. Möbeln (Strahlungsbereich)

Ofenrohr reinigen

Nach jeder Heizperiode sollte das Ofenrohr gereinigt werden. Um den Russ aus dem Rohr zu entfernen, muss die Revisionsklappe geöffnet werden. Mit einer Bürste oder einem Aschestaubsauger wird der Russ schliesslich aus dem Rauchrohr entfernt. Im Anschluss daran müssen Filter und Aschekasten im Ofeninnenraum noch mit dem Aschesauger gesäubert werden.

Produkt-Highlight

Kaminofen Hark Opera-B Keramik creme 7 kW
Kaminofen Hark Opera-B Keramik creme 7 kW
Noch nicht bewertet
1599.00 CHF / ST
Produktdatenblatt

Verschiedene Abgasanlagen für Kaminöfen

  • einwandiges abgassystem

    Einwandiges Abgassystem

  • Doppelwandiges Abgassystem

    Doppelwandiges Abgassystem

  • Konfektionierten Leichbaukamin montieren

    Konfektionierter Leichtbauschacht

von

Einwandiges Abgassystem

  • Alt und Neu kombinieren: Mit dem einwandigenAbgassystem kannst Du Deinen Schornstein mit einer modernen Heizungsanlage weiterhin nutzen.
  • Das einwandige Abgassystem kann in vorhandene oder neue Schächte eingebaut werden. Die Abgasanlage dient so der Sanierung und dem präventiven Schutz der baulichen Hülle vor Feuchtigkeitsschäden (Versottung).
  • Egal, welcher Heiztyp Du bist, das Abgassystem darf an Regelfeuerstätten für feste Brennstoffe, Heizöl und Gas angeschlossen werden und kann als Abgasanlage mit mehreren Feuerstätten betrieben werden.

Doppelwandiges Abgassystem

  • Du möchtest Deinen neuen Kaminofen an die Aussenwand setzen, dort ist aber kein freier Schornsteinzug vorhanden? Hier kann eine Aussenwanddurchführung mit Ableitung des Rauchgases über ein doppelwandiges Abgassystem helfen!
  • Oder Dein Schornsteinfeger fordert für Deine neue Heizanlage eine besondere brandschutztechnische Anforderung der Rauchgasabführung im Haus? Dann kann ein doppelwandiges System auch im Innenbereich eingesetzt werden.
  • Das System ist für den Betrieb an Regelfeuerstätten für feste Brennstoffe, Heizöl EL und Gas zugelassen und kann auch als Abgasanlage mit mehreren Feuerstätten betrieben werden.

Konfektionierter Leichtbauschacht

  • Der Aufbau von Leichtbauschornsteinen ist einfach, schnell und preisgünstig.
  • Das platzsparende Fertigschachtsystem gibt es in vielen Varianten. Ob als einzügiger Schacht für Abgasleitungen, als Installationsschacht zur Kabelführung oder als zweizügiger Schacht für ein Luft-Abgas-System. Auch Festbrennstoff-Wärmeerzeugern können angeschlossen werden.
  • Über Dach kann der Leichtbauschornstein mit einer Titanzinkverkleidung oder durch einen Systemwechsel auf einen doppelwandigen Edelstahlkamin ausgeführt werden.
  • Aufgrund seiner brandschutztechnischenEigenschaften ist der konfektionierte Leichtbauschacht für alle Regelfeuerstätten, Öl, Gas und Festbrennstoffe zugelassen.
  • Bei der Errichtung müssen keine Abstände zu brennbaren Bauwerksteilen eingehalten werden und es ist kein Fundament notwendig.

Schornstein montieren